(Fotos: privat)
Anzeigen

Viersen. Tolle Aktion der LVR-Hanns-Dieter-Hüsch-Schule

Weit und breit war kein Pferd zu sehen, als die Schülerinnen und Schüler der LVR-Hanns-Dieter-Hüsch-Schule in diesem Jahr das Sankt-Martins-Fest feiern wollten. Corona hatte einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Trotz der Pandemie wurde kürzlich in der Schule aber eine Projektwoche unter dem Motto „Ein Lichtermeer zu Martins Ehr“ veranstaltet. Die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen setzten sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf vielfältige Weise mit dem zentralen Thema des Martinsfestes, dem Teilen, auseinander.

Es wurde geknetet und gebacken, ausgemalt, geklebt und einfallsreich verziert, gelesen und recherchiert, Vorträge gehört und gehalten. Die Aktion MEDEOR stellte ihre Tätigkeit und weltweiten Einsatzfelder vor. Ein Kurzfilm mit Playmobil-Figuren entstand, und sogar ein großer Turm aus vielen hundert Holzbausteinen wurde gebaut. Die vielfältigen Bezüge zur Figur des St. Martin wurde für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projektwoche deutlich.

Zum Ende der Projektwoche gab es dann eine tolle Ausstellung in der Turnhalle der HDH-Schule. Klassenweise und Corona-konform konnten alle Besucherinnen und Besucher die Ergebnisse der verschiedenen Klassen in Ruhe anschauen.

Und dann kam doch der Heilige Martin. Ohne Pferd – aber mit Maske. In seinem warmen Mantel ging er durch alle Klassen und verteilte die wohlverdienten und gut gefüllten Martinstüten.

Beitrag drucken
Anzeigen