Stellten das Mittelstandsbarometer 2020 vor (von rechts): Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, André Becker, Creditreform Düsseldorf/Neuss, Carsten Proebster, Sparkasse Neuss, Chris Proios, Creditreform-Konjunkturforschung Regional, und Dr. Volker Gärtner, Sparkasse Neuss (Foto: S. Büntig/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeigen

Rhein-Kreis Neuss. Ein Unternehmensgespräch im Internet über das Mittelstandsbarometer 2020 beginnt am Donnerstag, 3. Dezember, um 17 Uhr. Organisiert wird es vom Rhein-Kreis Neuss sowie von der Sparkasse Neuss und der Creditreform Düsseldorf/Neuss. Die Umfrage lieferte in diesem Jahr etwa umfangreiche Erkenntnisse über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die regionale Wirtschaft.

Mehr als die Hälfte der rund 20 274 Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss waren zum Zeitpunkt der Befragung wirtschaftlich entweder „stark“ (27 Prozent) oder „gering“ (24 Prozent) von der Corona-Krise betroffen. Generell gilt dabei: Je stärker die Betroffenheit, desto schlechter ist das Geschäftsklima. Mehr als die Hälfte der Unternehmen (55 Prozent) hatte infolge der Pandemie bereits betriebliche Änderungen und Umstrukturierungen wie mobiles Arbeiten oder flexible Arbeitszeitmodelle vorgenommen.

Bei der Online-Veranstaltung stehen die Kernergebnisse der Umfrage im Blickpunkt. Gemeinsam mit interessierten Unternehmen werden sie – auch vor dem Hintergrund der neuen Corona-Maßnahmen – eingeordnet und diskutiert. Anmeldungen sind per E-Mail an die Adresse wirtschaftsfoerderung@rhein-kreis-neuss.de möglich. Im Vorfeld erhalten die Teilnehmer die Einwahldaten sowie den Bericht zum Mittelstandsbarometer 2020. Ansprechpartnerin ist Madita Beeckmann aus der Wirtschaftsförderung. Ihre Telefonnummer lautet 0 21 31/928 75 04, ihre E-Mail-Adresse madita.beeckmann@rhein-kreis-neuss.de.

Beitrag drucken
Anzeigen