Christoph Wilde ist neuer Pflegedirektor in der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen (Foto: Helios)
Anzeige

Oberhausen. „Die Pflege steht – nicht nur durch Corona – vor großen gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Herausforderungen. Diese möchte ich gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen unserer Klinik meistern.“ 

Stabwechsel in der Pflegedirektion: Seit dem 16. November ist Christoph Wilde neuer Pflegedirektor der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen. Ab sofort ist er damit Ansprechpartner für die rund 250 Beschäftigten im Pflege- und Funktionsdienst der Klinik.

Christoph Wilde ist selbst ausgebildeter Gesundheits- und Krankenpfleger und studierter Pflegewissenschaftler. Er lernte die Helios Kliniken Gruppe bei seiner Arbeit auf Station im Helios St. Josefs-Hospital Bochum-Linden kennen und wechselte 2019 ins Traineeprogramm Pflegemanagement bei Helios. In diesem Rahmen war der Bochumer unter anderem in Helios-Kliniken in Plauen, Gotha und zuletzt in Krefeld im Einsatz. Christoph Wilde folgt auf Franziska Schulte-Kellinghaus, die sich in Elternzeit befindet.

„Ich bin froh, dass wir Herrn Wilde für unser Haus gewinnen konnten und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, ist Klinikgeschäftsführerin Anna Berrischen überzeugt. „Ich bin sicher, dass er in dieser Schlüsselposition mit seinem Engagement und Ideen einen wichtigen Beitrag leisten kann, damit wir als Klinik uns auch in Zukunft als verlässlicher Ansprechpartner für unsere Patienten und als attraktiver Arbeitgeber beweisen können.“

„Die Pflege steht – nicht nur durch Corona – vor großen gesellschaftlichen und gesundheitspolitischen Herausforderungen. Diese möchte ich gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen unserer Klinik meistern“, so Pflegedirektor Christoph Wilde. „Dabei ist mir Teamgeist und Mut zu Veränderung wichtig. Gleichzeitig liegt mir die Patientenzufriedenheit sehr am Herzen. Die Patienten sollen sich gut aufgehoben fühlen bei uns.“

Beitrag drucken
Anzeigen