Besuch von Bürgermeister Dietmar Heyde (2.v.l.) am Weihnachtswunschbaum in der Sparkasse an der Bahnhofstraße. Ganz links: Ludger Wehren (Sparkasse). Von rechts: Michael Paßon (Verein "Klartext für Kinder e.V.), Azra Zürn (Leiterin des Fachbereiches Jugend und Soziales), Mira Hussmann (Jugendamt) und Andrea Kabs-Schlusen (Foto: privat)
Anzeige

Rheinberg. Beim Besuch von Bürgermeister Dietmar Heyde hing nicht mehr eine einzige Karte am Weihnachtswunschbaum. „Innerhalb von zweieinhalb Tagen waren alle 100 Karten weg“, so Andrea Kabs-Schlusen, die Leiterin der Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße. Erstmals in diesem Jahr hatte der Verein Klartext für Kinder auch in Rheinberg einen Standort für einen Wunschbaum gesucht und fand bei der Sparkasse offene Türen.   „Die momentane Situation ist für Familien eine herausfordernde Zeit. Es freut mich sehr, dass Klartext die Wunschbaumaktion in Zusammenarbeit mit unserem Jugendamt nun auch nach Rheinberg geholt hat“, sagt Bürgermeister Heyde.

Am Ende der Woche holen die Ehrenamtlichen des Vereins die vielen Geschenke ab und packen sie ein, damit sie rechtzeitig bei den Familien sind und dort unterm Weihnachtsbaum liegen können. Mira Hussmann vom städtischen Jugendamt und Azra Zürn, die Leiterin des Fachbereiches Jugend und Soziales, kündigten bereits an, die Aktion auf jeden Fall im nächsten Jahr fortzusetzen. „Diesmal konnten wir an insgesamt zwölf Standorten in Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Kamp-Lintfort rund 1.400 Wünsche benachteiligter Kinder platzieren, keiner davon wird unerfüllt bleiben“, so Klartext-Geschäftsführer Michael Passon.

Beitrag drucken
Anzeigen