Prof. Thomas Foitzik leitet die Allgemeinchirurgie und das Hernienzentrum des Krankenhauses im Neusser Norden (Foto: © Johanna Etienne Krankenhaus)
Anzeigen

Neuss. AOK-Studie nimmt Krankenhausqualität unter die Lupe

Gleich vier Mal überdurchschnittliche Bewertungen für das Johanna Etienne Krankenhaus: Das zeigt der aktuelle Gesundheitsnavigator der AOK. Als Basis dient eine Studie zur Ergebnisqualität in deutschen Krankenhäusern, für die rund 966.000 Patientenfälle mit Operationen zwischen 2016 und 2018 ausgewertet wurden. Unter anderem untersuchte die Studie, ob es nach den Eingriffen zu Komplikationen oder wiederkehrenden Schmerzen kam.

Die Ergebnisse zeigen, wie groß die Qualitätsunterschiede sein können. Das Krankenhaus auf der Neusser Furth schnitt in vier Bereichen überdurchschnittlich gut ab: Blinddarm- und Gallenblasenoperationen, Behandlung eines Leistenbruchs sowie Herzkatheteruntersuchungen.

Mit rund 270 Gallenblasenentfernungen, 140 Blinddarm- und 210 Leistenbruch-Operationen pro Jahr verfügt die Allgemeinchirurgie am Johanna Etienne Krankenhaus über ein breites Erfahrungsspektrum im von der AOK untersuchten Studienbereich. „Bei uns steht bei jedem chirurgischen Eingriff der Chef- oder ein Oberarzt am OP-Tisch. Nach der OP schaut der Operateur auch weiter nach seinem Patienten. Das gewährleistet Qualität und schafft Vertrauen“, weiß Chefarzt Prof. Dr. Thomas Foitzik. Er leitet auch das Hernienzentrum im „Etienne“, das seit 2013 von der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zertifiziert ist. Dort werden nicht nur Leisten- und Nabelbrüche mit der für den Patienten geeignetsten Methode operiert, sondern auch komplexe Bauchwanddefekte, die nach großen Bauchoperationen auftreten können.

Die Kardiologie ist ebenso stolz, dass „ihre“ Herzkatheteruntersuchungen mit überdurchschnittlicher Qualität abgeschlossen haben. Dem behandelnden Team und seinen Patienten steht mit dem Hybrid-Operationssaal im Neubau ein hochmodernes Gerät zur Verfügung.

Die Studie bescheinigt der Klinik, bei den genannten Eingriffen zu den besten 20 Prozent in ganz Deutschland zu gehören. „Wir freuen uns, dass wir mit Bestnoten abschneiden, denn OP-Qualität und Patientenwohl stehen für unsere Ärzte und Pflegemitarbeiter im Mittelpunkt ihrer Arbeit“, so Geschäftsführer Paul Kudlich.

Beitrag drucken
Anzeigen