v. l.: Oberbürgermeister Daniel Schranz, Friedhelm van den Mond, Hajo Plitt und Oliver Mebus (Foto: Stadt Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. „Oberhausen ‘21“ im Buchhandel

Es ist bereits die 38. Ausgabe dieser seit 1984 erscheinenden Reihe: Ab sofort ist das neue Jahrbuch „Oberhausen ‘21“ im örtlichen Buchhandel und in den beiden Tourist Informationen im Centro und am Hauptbahnhof zum Preis von 15,90 Euro erhältlich. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Als Einheit zusammen mit dem Jahrbuch erscheint das 112 Seiten starke Buch „Vor der Hacke war es duster“, für das Alt-Oberbürgermeister und Ehrenbürger Friedhelm van den Mond seine ganz persönlichen Erinnerungen an seine Kindheit, Jugendzeit in den Kriegsjahren und seine aktive Zeit im Bergbau niedergeschrieben hat.

Der Titel des neuen Jahrbuches „Oberhausen ‘21“ zeigt den verhüllten Gasometer mit der architektonisch nach wie vor eindrucksvollen ÖPNV-Haltestelle Neue Mitte im Vordergrund. Für die einleitende Bildgeschichte „Stimmungen drücken der Stadt ihren Stempel auf“ sind Fotograf Thomas Thöne eindrucksvolle Aufnahmen gelungen. Auf knapp 200 bunt bebilderten Seiten erzählen Journalisten aus Oberhausen dann 25 interessante Geschichten. Da wird über die Sanierung des Gasometers berichtet, das kommende 25-jährige Bestehen des Centro, die Stadt als Angelrevier mit Kanal und Ruhr, das neue inklusive Wohnprojekt der Lebenshilfe in Königshardt und den Politikwissenschaftler Manfred Dammeyer, der an der Erarbeitung der Europäischen Verfassung beteiligt war.

Corona geht natürlich auch am neuen Jahrbuch nicht spurlos vorbei: Mit den Aktivitäten der Kulturszene trotz vieler Einschränkungen befasst sich ein Beitrag, ebenso gibt es ein Gespräch mit Krisenstabsleiter Michael Jehn. Weitere Themen: 100 Jahre Arbeiterwohlfahrt, die beiden „Söhne“ der Stadt Wim Wenders und Christoph Schlingensief, 90 Jahre Café Bauer, Publikumslieblinge Anna Polke und Jürgen Sarkiss vom Theater, Hotelier Paul Wischermann, Model Anna Hiltrop, Pink-Floyd-Tribute-Band „Floyd Box“ und Kommunalwahl. Im Sport wird berichtet über die Hockey-Abteilung des OTHC, die Bundesliga-Junioren von RWO und die aktuelle Situation bei der Regionalliga-Mannschaft der „Kleeblätter“.

Herausgegeben wurde das Jahrbuch Oberhausen ‘21“ wie immer von der Printpublisher Plitt GmbH in Zusammenarbeit mit der OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH und mit freundlicher Unterstützung der Sparkassen-Bürgerstiftung. Verleger Ha-Jo Plitt überreichte im Rathaus jetzt die ersten druckfrischen Exemplare an Oberbürgermeister Daniel Schranz und den Vorstandsvorsitzenden der Stadtsparkasse Oberhausen, Oliver Mebus.

Beitrag drucken
Anzeigen