(Foto: NIAG)
Anzeige

Dinslaken. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist in Dinslaken jetzt das Busangebot ausgeweitet worden. Damit gibt es mehr Platz für Schülerinnen und Schüler. Mit zunehmend kalter Witterung hat sich ein erhöhter Bedarf abgezeichnet. Über das Team der Dinslakener Stadtverwaltung sind mit der NIAG Verstärkerfahrten organisiert worden, die seit heute – 2. Dezember – verschiedene Linien bedienen. Es konnte festgestellt werden, dass insbesondere in Bezug auf das Schulzentrum Hiesfeld ein größerer Bedarf besteht. Hier gibt es ab sofort auf den Linien 17 und 25 bei der Hinfahrt zusätzliche Busse sowie auf den Linien 17, 25 und 918 bei der Rückfahrt. Dies gilt zunächst bis zu den Weihnachtsferien. Die zusätzlichen Fahrten werden vom Land zu 100 Prozent gefördert.

Zur Entzerrung werden zudem bereits seit Anfang September auf drei Linien der DB Rheinland, die insbesondere Schülerinnen und Schüler aus Hünxe nach Dinslaken befördert, jeweils für die Hinfahrt und eine Rückfahrt zusätzliche Busse eingesetzt. Auch diese Vereinbarung gilt zunächst bis zu den Weihnachtsferien, da bis dahin auch die Förderung des Landes gilt. Es wird aber erwartet, dass die Förderung verlängert wird und somit auch im neuen Jahr diese zusätzlichen Fahrten weiterhin angeboten werden können.

Der Fachdienst „Schule und Sport“ der Dinslakener Stadtverwaltung wird die Situation im Schülerverkehr weiter im Blick behalten.

Beitrag drucken
Anzeigen