v.l. Initiatorin Julia Voth, Iris Spitzer (Sparkasse), Sabine Opgen-Rhein (Moers Marketing), Giovanni Malaponti und Regina Robertz (beide Sparkasse) (Foto: privat)
Anzeigen

Moers. Für Menschen, die sonst nichts hätten

Eigentlich hätte er in einer Hütte auf dem Weihnachtsmarkt gestanden: der Wunschbaum für Senioren, die am Heiligen Abend sonst kein Geschenk hätten. „Es gibt viele alte Menschen in unserer Stadt, die keine Angehörigen haben, oft allein sind und sich wenig leisten können“, sagt Julia Voth, die die Wunschbaumaktion für Senioren vor zwei Jahren ins Leben rief. Mit Unterstützung ihrer Mutter Birgit Sepic und der Moers Marketing GmbH konnten sich in den vergangenen beiden Jahren jeweils rund 120 Senioren über ein Geschenk oder gemeinsame Zeit freuen. „Denn auch ein Besuch, ein gemeinsamer Spaziergang oder eine Vorlesestunde sind ein tolles Geschenk“, sagt Sabine Opgen-Rhein von der Moers Marketing.

Als der Weihnachtsmarkt coronabedingt abgesagt werden musste, bot die Sparkasse am Niederrhein spontan an, den Wunschbaum in ihrer Hauptstelle am Ostring aufzustellen. Bis Freitag, 18. Dezember, können Kunden und Besucher, die Menschen, denen es nicht so gut geht, etwas schenken wollen, dort einen Wunschzettel nehmen und ein verpacktes Geschenk unter den Baum legen. Julia Voth: „Am 21. Und 22. Dezember können die Geschenke dann von den Wünschenden bei uns abgeholt werden, wo das nicht geht, finden wir eine Lösung.“

Blanko-Wunschkarten gibt es noch bis zum 18. Dezember bei der Sparkasse oder der Geschäftsstelle der Moers Marketing an der Kirchstraße. „Nachbarn und Bekannte, die von Menschen wissen, die alleine leben und vielleicht kein Geschenk bekommen, können eine Karte ausfüllen und sie an den Baum hängen“, sagt Birgit Sepic. Sie begleitet die Aktion während der gesamten zwei Wochen in der Sparkasse. „Dieses beeindruckende, ehrenamtliche Engagement für Senioren unterstützen wir von Herzen gerne“, so Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse.

Beitrag drucken
Anzeigen