Bei STUDIO 47 lernen Charlotte Hüting (links) und Nataliya Stavtseva die Arbeit einer regionalen TV-Redaktion kennen (Foto: STUDIO 47)
Anzeigen

Duisburg. Ruhr-Konferenz unterstützt Projekt von STUDIO 47 und ProContent

Es sind spannende und arbeitsintensive Wochen für Charlotte Hüting, Nataliya Stavtseva und die weiteren Teilnehmerinnen des aktuellen „RuhrReporter“-Kurses: Im November hat für die „Medienmacher 4.0“ ein dreimonatiges Einstiegsprogramm in ihre journalistische Karriere begonnen.

Den Auftakt machte ein mehrtägiger Seminarblock bei ProContent, der Akademie für Journalismus, PR und Kommunikation. Neben einem Blick auf die deutsche Medienlandschaft und ihre Berufsbilder ging es hier ums richtige Texten für TV, Radio, Print und Online.

In den vergangenen zwei Wochen stand dann die erste von drei Praxisphasen auf dem Curriculum der Nachwuchsjournalistinnen. „Ich habe viel über das Schreiben fürs Fernsehen gelernt“, berichtet Charlotte Hüting von ihrer Hospitanz bei STUDIO 47, dem einzigen regionalen TV-Sender in NRW. Und Nataliya Stavtseva ergänzt: „Ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, an diesem Programm teilzunehmen.“

„RuhrReporter – Medienmacher 4.0“ wurde von STUDIO 47 initiiert und gemeinsam mit ProContent entwickelt und konzipiert. Das Projekt wird im Rahmen der Ruhr-Konferenz durch das Land NRW unterstützt. Ziel ist es, junge Menschen für journalistische Berufe zu begeistern und zu gewinnen. Zu den Medienpartnern gehören Radiosender, Zeitungsverlage und Agenturen aus dem Ruhrgebiet.

Weitere Details und Infos zur Bewerbung für eine Teilnahme gibt es unter www.studio47.de/ruhrreporter oder telefonisch unter (0203) 47 993 47.

Beitrag drucken
Anzeigen