(Foto: Polizei)
Anzeige

Düsseldorf. Donnerstag, 10. Dezember 2020, 18.30 Uhr

Ein ziviles Fahndungsteam der Düsseldorfer Polizei nahm gestern am frühen Abend einen 21-jährigen mutmaßlichen Drogenhändler fest, der offenkundig Betäubungsmittel aus seinem Pkw heraus veräußerte. Bei seinem Treiben führte er mehrere Waffen griffbereit mit sich.

Den Zivilfahndern war das Fahrzeug auf dem Parkplatz in Mörsenbroich verdächtig vorgekommen. Während sie den Wagen beobachteten, traten auch tatsächlich zwei “Kunden” an den Pkw des 21-Jährigen heran. Es entwickelten sich rege Verkaufsaktivitäten. Grund genug für die Beamten, das Geschäft des Trios zu unterbinden. Händler und Kunden wurden vor Ort festgenommen. Im Fahrzeug des 21-Jährigen entdeckten die Beamten neben über 300 Gramm Marihuana auch eine geringe Menge Kokain. Daneben hatte der tatverdächtige Drogendealer noch einen Teleskopschlagstock griffbereit in seiner Jackentasche. Im Fahrzeug befand sich noch ein täuschend echtes Modell einer Schusswaffe sowie eine 45 cm lange Machete in Griffweite. Außerdem wurde noch eine hohe vierstellige Summe Bargeld gefunden. Gegen den festgenommenen Drogenhändler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführung von Waffen eingeleitet. Er wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt. Auch die beiden “Kunden” erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen