(Foto: privat)
Anzeigen

Kreis Wesel. Impfzentrum: Warten auf weitere Informationen zu Impfstoffmenge und -lieferung durch Land NRW

Landrat Ingo Brohl hatte Pressevertreter für Montag, 14. Dezember, zu einer Begehung des Kreis Weseler Impfzentrum in der Niederrheinhalle Wesel eingeladen. Rund 15 Pressevertreter/innen waren der Einladung gefolgt.

Gemeinsam mit weiteren Vertretern des Kreises Wesel (u.a. Mitglieder des Krisenstabs, des Gesundheitsamts, Amtsapotheker Torsten Wessel, Impfzentrum-Leiter Jochen Konst) der Kassenärztlichen Vereinigung, des Deutschen Roten Kreuzes (Kreisverband Niederrhein), der Malteser (Bistum Münster) und der Informations- und Kommunikationsgruppe (der Regieeinheit des Krisenstabes) lief der Landrat mit den Pressevertreter/innen den Weg eines Impflings ab.

Die künftigen Impflinge parken auf dem Parkplatz der Rundsporthalle und werden durch eine entsprechende Beschilderung zum Haupteingang der Niederrheinhalle (NRH) geleitet. In einem beheizbaren Zelt vor dem Eingang wird die Körpertemperatur gemessen sowie die Berechtigung zum Impfen kontrolliert. Dann geht es ins Foyer, wo vier Anmeldungs- bzw. Registrierungsschalter eingerichtet wurden, an denen die Impflinge mittels Krankenkassenkarte registriert werden. Weitere acht Anmeldungs- und Registrierungsschalter befinden sich hinter dem Eingangsbereich der Halle, so dass insgesamt 12 Anmeldungen parallel erfolgen können. Sofern notwendig, können die Impflinge anschließend in einem der vier nachgeordneten Aufklärungsräume ihre speziellen Fragen zur Impfung mit einem/r Arzt/Ärztin besprechen. Nach der Aufklärung bzw. direkt nach der Anmeldung/Registrierung werden die zu impfenden Personen in ihrer “Impfstraße” einer von insgesamt 18 Impfboxen zugewiesen, wo die eigentliche Impfung stattfindet. Im Anschluss werden die Impflinge in Richtung der Tagesgaststätte geleitet, wo ein Betreuungsbereich im Parkettsaal eingerichtet ist. Hier werden sie durch Mitarbeitende des DRK für ca. 30 Minuten beaufsichtigt, bevor sie das Impfzentrum wieder verlassen und der Beschilderung zurück zum Parkplatz folgen.

Sollte es während des Impfprozesses zu Komplikationen hinsichtlich der Gesundheit (Schwindel, Übelkeit, etc.) der Impflinge kommen, ist auch hier für medizinische Betreuung gesorgt.

Für die Aufbereitung des Impfstoffes wird im hinteren Bereich der Niederrheinhalle ein steriles Labor vorgehalten, in dem unter Aufsicht eines/r Apothekers/in der Impfstoff durch Fachpersonal (Pharmazeutisch technische Angestellte) aufbereitet und dann schnellstmöglich zur Verimpfung in die Impfstraße gebracht wird.

Den kurzfristigen Aufbau und die Organisation des Impfzentrums bezeichnete Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister als logistische Herausforderung: „Unser Dank gilt hier vor allem den Mitarbeitenden des Deutschen Roten Kreuzes und der Malteser. Bereits seit Beginn der Pandemie sind die beiden Hilfsdienste mit ihrem Engagement ein integraler Bestandteil der Krisenbewältigung des Kreises Wesel.“

Für das medizinische und administrative Personal des Impfzentrums ist die Kassenärztliche Vereinigung verantwortlich. Einen ebenso großen Dank richtete Dr. Rentmeister an die freiwilligen Helfer der Informations- und Kommunikationsgruppe (der Regieeinheit des Krisenstabes), die die gesamte Netzwerk- und WLAN-Struktur in der Niederrheinhalle installiert haben.

„Wann und wie viele Menschen hier in Zukunft pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden können, hängt ganz davon ab, wann wir wieviel und welchen Impfstoff bekommen“, erläuterte Landrat Ingo Brohl zu Beginn / im Nachgang der Begehung. „Auch wenn jetzt wirksame Impfstoffe gegen das Corona-Virus existieren und die Zulassungen in Deutschland in den nächsten Wochen erfolgen werden, so ist der Weg bis zum Ende der Pandemie für uns alle noch ein sehr weiter.“ Brohl rief die Menschen im Kreis Wesel weiterhin zur Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln auf. „Es wäre gerade jetzt fatal, wenn die Menschen sich aufgrund betriebsbereiter Impfzentren in falscher Sicherheit wiegen. Gerade weil ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar ist, sollten wir uns weiterhin strikt an die Regeln halten, um unser Gesundheitssystem nicht komplett zu überlasten und damit Leib und Leben unserer Mitmenschen zu schützen.“

7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel bei 184,4

Im Kreis Wesel sind zwei weitere Menschen verstorben, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Hierbei handelt es sich um einen 84-jährigen Mann aus Xanten und einen 78-jährigen Mann aus Moers. Damit steigt die Zahl der in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen im Kreis Wesel auf 51.

Die Anzahl der bestätigten Fälle von labordiagnostisch nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Kreis Wesel liegt aktuell bei 7.062, Stand 14.12.2020, 12 Uhr. Zum Vergleich, Stand 11.12.2020, 12 Uhr = 6.753 Fälle.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt damit bei 184,4. Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner gemeldet wurden.

Die Lage stellt sich folgendermaßen dar:

Wohnort Gesamtanzahl der Infektionen* Zuwachs seit der letzten Meldung Genesen** Verstorben
Alpen 123 +15 69 0
Dinslaken 1.273 +47 912 6
Hamminkeln 265 +10 201 1
Hünxe 153 +1 109 2
Kamp-Lintfort 666 +37 432 9
Moers 1.822 +70 1.302 8
Neukirchen-Vluyn 356 +25 230 5
Rheinberg 423 +29 290 1
Schermbeck 180 +19 122 0
Sonsbeck 98 +8 68 4
Voerde 615 +9 420 7
Wesel 814 +28 598 3
Xanten 274 +11 208 5
Gesamt 7.062 +309 4.961 51

* Die Gesamtanzahl der Fälle beinhaltet auch verstorbene und genesene Personen.

** Als „Genesen“ werden die Personen bezeichnet, die aus der Quarantäne entlassen wurden.

Die Meldedaten werden mit jenen, bereits verifizierten Daten abgeglichen, die auch der Bezirksregierung gemeldet werden müssen. Daraus ergibt sich eine leichte zeitliche Verzögerung der Erfassung der noch immer steigenden Infektionszahlen. Damit wird aber auch verhindert, dass Doppelmeldungen das Zahlenbild verzerren.

Die erforderlichen Maßnahmen wurden seitens des Fachdienstes Gesundheitswesen des Kreises Wesel eingeleitet, insbesondere werden die Kontaktpersonen ermittelt und informiert.

Corona-Patienten in Krankenhäusern im Kreis Wesel

Corona-Patienten in Krankenhäusern Davon auf der Intensivstation Davon mit Beatmung
Stand 10.12.2020 140 33 21
Aktueller Stand:
13.12.2020
132 34 23

Die Erhebung der Zahlen in der entsprechenden Landesdatenbank findet verzögert statt, so dass an dieser Stelle immer die Zahlen des Vortages veröffentlicht werden.

Corona-Lage im Kreis Wesel: Kurzübersicht Gemeinschaftseinrichtungen

Aufgrund der dynamischen Lage des Infektionsgeschehens und der hohen Anzahl an Fällen hat die Übersicht zu Gemeinschaftseinrichtungen Verzug und ist damit nicht tagesaktuell.
In folgenden Einrichtungen ist ein Coronafall/sind mehrere Coronafälle aufgetreten:

Kommune Einrichtung Betroffen Quarantäne/Schließung bis
Dinslaken St. Jakobus Kindergarten Sternen-, Wolken-, Mond- und Sonnengruppe Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt in der Gruppe (02.12. – 04.12.2020) in Quarantäne
Theodor-Heuss-Gymnasium Klasse 8d; Spanischkurs der Jahrgangsstufe 8 Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (01.12.-02.12.2020) in Quarantäne
Ernst-Barlach-Gesamtschule Klasse 6g Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (02.12.-03.12.2020) in Quarantäne
Berufskolleg Dinslaken Klasse SGGM1 Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (03.12.-04.12.2020) in Quarantäne
Klasse SBFS2 Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (30.11.-04.12.2020) in Quarantäne
Kamp-Lintfort Städtisches Familienzentrum Wirbelwind Vogelnestgruppe Bis 18.12.2020 in Quarantäne
Schneckengruppe Bis 21.12.2020 in Quarantäne
Städtische Kita Löwenzahn Igelgruppe Bis 25.12.2020 in Quarantäne
Berufsfachschule für Pflege und Gesundheit Kurs 19-22 B2 Bis 21.12.2020 in Quaranäne
Moers Mercator Berufskolleg Klasse HH05 Bis 21.12.2020 in Quarantäne
SCI Kinderhaus Mondgruppe Bis 22.12.2020 in Quarantäne
Uhrschule Moers Klasse 2a Bis 22.12.2020 in Quarantäne
Klasse 1b Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt in der Klasse (07.12.-08.12.2020) in Quarantäne
Städtisches Familienzentrum Diergardtstraße Gesamte Einrichtung Bis 25.12.2020 in Quarantäne
Tageseinrichtung für Kinder Barbarastraße Gruppe Dschungelbande und Bärengruppe Bis 21.12.2020 in Quarantäne
Rheinberg St. Anna Kita Gruppe Turnhalle Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt in der Gruppe (2.12. – 04.12.2020) in Quarantäne
Kita St. Peter Rheinberg Gruppe Sternenbande Bis 21.12.2020 in Quarantäne
Europaschule Rheinberg Klasse 9f Bis 21.12.2020 in Quarantäne
Voerde Comenius Gesamtschule Klasse 10f Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (30.11. – 02.12.2020) in Quarantäne
Kurse Deutsch D-R-fcd2, Mathematik M-G-df und ERG-FJ der Jahrgangsstufe 10 Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (30.11.-03.12.2020) in Quarantäne
Wesel Gesamtschule am Lauerhaas Klasse 6e Bis 14 Tage nach letztem Aufenthalt im Kurs (30.11. – 02.12.2020) in Quarantäne
Beitrag drucken
Anzeigen