Der neue Bücherschrank von Westenergie an der Werrastraße lädt zum Tauschen und Schmökern ein (Foto: Westenergie)
Anzeige

Essen. Westenergie gibt alten Büchern neues Leben an der Werrastraße

 

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen werden sie oft und gerne geteilt. Diese Möglichkeit haben die Bürgerinnen und Bürger aus Bergerhausen ab heute mit dem neuen Bücherschrank an der Werrastraße. Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus. Öffnungszeiten: rund um die Uhr. Registrierung: nicht notwendig. Es gilt, einfach nur zu stöbern und zu entdecken – vielleicht ist auch ein Weihnachtsgeschenk dabei?

Unter Corona Bedingungen gibt es keine große Einweihung mit hübscher Schleife. Anja Flicker, Direktorin der Stadtbibliothek, freut sich dennoch über die Aufstellung an der Kreuzung Werrastraße/Rellinghauser Straße: „Ich finde das Konzept des Bücherschranks einfach klasse. Es ist nicht nur nachhaltig sondern fördert auch die Kultur des Teilens. Dieser niedrigschwellige Zugang zu Büchern bietet außerdem eine wichtige Möglichkeit der Teilhabe.“

Simone Kastner-Zens, Kommunalmanagerin bei Westenergie hat mitgezählt: „Hier steht nun unser 9. Bücherschrank in Essen und der 217. in Deutschland. Ich hoffe, dass viele Bürgerinnen und Bürger den Schrank nutzen und ordentlich tauschen und schmökern. Jetzt in der Adventszeit kann man vielleicht auch ein Weihnachtsgeschenk für die Liebsten finden.“

Das Stadtmöbel ist rund um die Uhr geöffnet, besteht aus wasserfestem Cortenstahl und fügt sich mit der schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bände immer vor Regen geschützt sind. Insgesamt haben rund 250 Bücher hier Platz. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen auch gut die Bücher erreichen können. Ehrenamtliche Paten achten auf die Bücherschränke, sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein.

Seit 2011 stellt Westenergie offene Bücherschränke an zentralen Plätzen in Städten und Gemeinden auf und unterstützt damit den gesellschaftlichen Trend der Sharing Economy. Die Mini-Bibliotheken verteilen sich im gesamten Kerngebiet von Westenergie: Vom niedersächsischen Twist im Norden bis zum rheinland-pfälzischen Odernheim am Glan im Süden, vom nordrhein-westfälischen Bedburg-Hau im Westen bis zum weserbergländischen Beverungen im Osten.

Weitere Infos zu den Westenergie Bücherschränken sowie eine Übersicht aller Standorte auf https://www.westenergie.de/

Beitrag drucken
Anzeigen