Rudolf Kretz-Manteuffel (Foto: FDP)

Kreis Wesel. FDP im Kreistag: Das Land muss jetzt schnell handeln

Bereits Ende November hatte sich die FDP im Weseler Kreistag per Antrag für ein zweites, linksrheinisches Impfzentrum stark gemacht und dafür viel Zuspruch und Unterstützung aus der Bevölkerung erhalten.

„Insbesondere ältere und wenig mobile Menschen sind besorgt oder gar verzweifelt, weil sie das Impfzentrum in Wesel praktisch nicht erreichen können. Außerdem muss es das Ziel sein, möglichst schnell möglichst viele vulnerable Personen zu impfen, was mit einem Impfzentrum nicht gehen wird“, erklärt FDP-Fraktionsvorsitzender Rudolf Kretz-Manteuffel.

Nachdem die Kreisverwaltung zunächst die FDP Initiative aus formalen Gründen abgeblockt hatte, werde sie jetzt medienwirksam auch von Landrat Brohl unterstützt.

„Wir freuen uns sehr, dass Herr Brohl nun auch zu der Erkenntnis gelangt ist, dass ein Impfzentrum zu wenig ist“, sagt Kretz-Manteuffel und hofft, dass die Kreisverwaltung nun auch schon mal mit den Vorbereitungen beginnt.

Da die Entscheidung über die Beauftragung für ein zweites Impfzentrum aber letztlich auf der Landesebene fällt, hat sich die FDP Kreistagsfraktion in der Zwischenzeit auch an ihre Landtagsfraktion gewandt und dort ein schnelles Handeln gefordert, denn der Impfstoff steht quasi schon vor der Tür.

„Wir sind uns sicher, dass unsere FDP Landtagsfraktion die besondere Situation im ländlichen Raum versteht und unser Anliegen schon bald zum Erfolg führen wird“, zeigt sich Rudolf Kretz-Manteuffel optimistisch.

Beitrag drucken
Anzeigen