(Foto: TUSEM)

Essen. Am dreizehnten Spieltag in der LIQUI MOLY HBL Saison 2020/21 trifft der TUSEM auf die SG Flensburg-Handewitt. Anwurf der Partie in der Flens-Arena ist morgen, um 18:00 Uhr.

Nachdem in der vergangenen Woche das Heimspiel gegen den THW Kiel verschoben werden musste, hatte das TUSEM-Team rechtzeitig Zeit, sich auf ihren morgigen Gegner vorzubereiten. Mit Flensburg erwartet das Team von Trainer Jamal Naji eine ebenso gute Mannschaft, die auf viele Erfolge zurückschauen kann. Breits dreimal wurde das Team aus dem hohen Norden Deutscher Meister, viermal DHB-Pokal Sieger und einmal Champions League Sieger, um so nur einige Erfolge der SG aufzuzählen.

Aktuell liegt der morgige TUSEM-Gegner mit 17:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die laufende Spielzeit startete für das Team von Trainer Maik Machulla mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Wetzlar, welches die SG mit 27:29 für sich entscheiden konnte. Aus den nächsten beiden Heimspielen gegen Nordhorn und Minden sicherte sich Flensburg ebenfalls alle vier Punkte. Ein kleiner Dämpfer für die Erfolgsserie war das Spiel gegen den Rekordmeister aus Kiel. Hier verlor die SG deutlich mit 29:21. Nach diesem Spiel konnten die Flensburger alle weiteren Partien gegen den HSC 2000 Coburg, den Bergischen HC, den TVB Stuttgart, den HBW Balingen-Weilstetten und FRISCH AUF! Göppingen für sich entscheiden. Vergangenen Sonntag sicherteten sich die Flensburger einen Punkt beim Remis im Top-Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen.

Seit dem Sommer verstärken einige hochkarätige Neuzugänge das Team von Maik Machulla: Nationalspieler Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Kreisläufer Domen Pelko (CB Ciudad de Logroño/Vertrag bis 31.12.2020), Rückraumspieler Lasse Kjaer Møller (GOG Handbold/DEN) und Mads Mensah Larsen (Rhein-Neckar Löwen).Sie sollen die Abgänge von Holger Glandorf (Karriereende), Simon Jeppsson (HC Erlangen), Anders Zachariassen (GOG Handbold/DEN), Michal Jurecki (Azoty Pulawy/POL) und Jens Schöngarth (Sporting Lissabon/POR) ausgleichen.

Aktuell bester Torschütze im Team der Flensburger ist Rückraumspieler Jim Gottfridsson. Mit 46 Toren in neun Spielen und einer Quote von 69,70 Prozent führt er die Torschützenliste seines Teams an.

Das TUSEM-Team macht sich bereits heute auf den Weg nach Flensburg. Weiterhin verzichten müssen die Männer der Ruhrpott Schmiede auf Lukas Diedrich (Nasenbeinbruch). Außerdem tritt Kreisläufer Tolga Durmaz aus gesundheitlichen Gründen die Fahrt nach Schleswig-Holstein nicht mit an. Für ihn wird Niklas Ingenpaß mitfahren.

Das Spiel wird wie immer live beim Pay-TV Sender Sky gezeigt.

Beitrag drucken
Anzeigen