(Foto: © Elke Brochhagen, Stadt Essen)
Anzeigen

Essen. Aufgrund der jüngeren geschichtlichen Entwicklung der Stadt Essen betreut das Amt für Straßen und Verkehr aktuell in 49 von 50 Stadtteilen die Straßenbeleuchtungsanlagen.

Für Kettwig, das bis 1975 eine von Essen unabhängige kreisangehörige Stadt war, erfolgt die Betreuung der Straßenbeleuchtung derzeit nicht durch die Essener Stadtverwaltung, sondern wird aufgrund vertraglicher Regelungen bereits seit 1930 durch die Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk Aktiengesellschaft (RWE) betreut.

Um die Straßenbeleuchtungsanlagen im Essener Stadtgebiet künftig komplett zu betreuen und die Zuständigkeit gesamtstädtisch zu bündeln, hat sich das Amt für Straßen und Verkehr dazu entschieden, die Beleuchtungsanlagen der Kettwiger Straßen zu übernehmen. Mit der Entscheidung in der heutigen Ratssitzung (16.12.) ist diese Übernahme nun zum 1. Januar 2020 vorgesehen. Künftig fallen somit der Betrieb und die Unterhaltung von rund zusätzlichen 1.500 Leuchtstellen in die Verantwortlichkeit des Amtes für Straßen und Verkehr. Mit dem Vorteil, dass es für Bürger*innen sowie andere Beteiligte, wie beispielsweise Polizei oder Feuerwehr, in Bezug auf die Straßenbeleuchtung ab kommenden Jahr nur noch einen Ansprechpartner geben wird.

Beitrag drucken
Anzeigen