v.l. Ludwig Florack, QNAP-Managing Director Dale Chen, Bürgermeister Christian Pakusch, Erster Beigeordneter Willy Kerbusch und Christian Hehnen (Foto: Stadt Willich)
Anzeige

Willich. Symbolischer Spatenstich in Münchheide: Neubau des Europäischen Hauptquartiers QNAP-Systems

Blitzende Spaten, tieffliegende Erde und jede Menge in diesen Zeiten eher selten gewordener Optimismus: Am heutigen Freitag (18. Dezember) wurde im Beisein von QNAP-Managing Director Dale Chen, Bürgermeister Christian Pakusch und Erstem Beigeordneter Willy Kerbusch für die Stadt Willich sowie Ludwig Florack vom ausführenden Bauunternehmen der symbolische, erste Spatenstich für den Neubau gesetzt.

Auf rund 6.000 Quadratmetern wächst an der Straßenkreuzung Charles-Wilp-/Karl Arnold Straße im Gewerbegebiet Münchheide IV in den kommenden Monaten ein dreigeschossiger Bau, der einmal das europäische Headquarter von QNAP-Systems aus Taiwan wird: Bis Februar 2022 soll im Technologiepark Münchheide IV an der (A44 Ausfahrt Münchheide) unter anderem ein begrüntes Lager- und Logistikzentrum entstehen, das von Willich aus den europäischen Markt bedienen wird. Östlich schließt sich ein Parkplatz mit mehr als 40 Stellplätzen für PKW und Fahrräder an. QNAP investiert über 10 Millionen Euro in den Neubau und die Schaffung weiterer Arbeitsplätze.

QNAP Systems ist ein aus Taiwan stammendes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Netzwerkspeicher- & Netzwerkvirtualisierungslösungen spezialisiert hat. QNAP steht für „Quality Network Appliance Provider“. Das Unternehmen ist Hersteller von Network-Attached-Storage-Systemen (NAS) sowie NVR-Videoüberwachungslösungen – und zählt weltweit zu den führenden Anbietern auf seinem Geschäftsfeld.

Mit dem neuen Headquarter setzt die Firma QNAP auch auf ein neues Firmenkonzept „Mehr als Storage“. QNAP strebt an ein Technologie-Ökosystem auf abo-basierten Softwarelizenzlösungen und diversifizierten Servicekanälen aufzubauen. QNAP sieht im NAS als mehr als einen einfachen Speicher und hat eine cloudbasierte Netzwerkinfrastruktur geschaffen, mit der Benutzer Analysen künstlicher Intelligenz, Edge-Computing und Datenintegration auf ihren QNAP-Lösungen hosten und entwickeln können.

Bürgermeister Christian Pakusch betonte wie auch Erster Beigeordneter Willy Kerbusch, dass man sich „gerade in schweren Zeiten wie diesen“ sehr über positive Zeichen freue; angesichts auch wirtschaftlich übler Folgen der Pandemie, die sicher auch perspektivisch im nächsten Jahr noch negative Auswirkungen auch am Arbeitsmarkt zeitigen würden, sei ein solches „Aufbruchs-Signal wie ein Spatenstich für einen Neubau ein wichtiger, erfreulicher Schritt“. Pakusch bedankte sich bei allen, die zu dieser Entwicklung beigetragen hätten. Ein Dank, in den Dale Chen einstimmte: Er betonte, dass mehrere Standorte für den Bau des europäischen Headquarters infrage gekommen seien; nirgendwo aber habe man sich derart gut aufgehoben und willkommen gefühlt wie in der Stadt Willich; die Willicher Wirtschaftsförderung – namentlich nannte er hier den ebenfalls anwesenden Christian Hehnen – habe immer als kompetenter und hilfsbereiter Ansprechpartner überzeugt. Ludwig Florack schließlich (Chef der gleichnamigen, bauausführenden und seit 150 Jahren familiengeführten Heinsberger Firma), sicherte zu, „alles zu tun, um in einem fairen Miteinander den geplanten Zeitrahmen halten und ein gutes Gebäude pünktlich übergeben zu können.“

Dann ging es – alles unter Einhaltung des unter pandemischen Gesichtspunkten gebotenen Abstands – gemeinsam mit Helm und Maske an die Spaten…

Beitrag drucken
Anzeigen