(Foto: Sönke Willms-Heyng)
Anzeigen

Essen. Seit 17 Jahren sammelt Bernhard Höcker Pfandflaschen. Nicht für sich, sondern für gute, gemeinnützige, soziale Zwecke. Unermüdlich ist er mit seinem Fahrrad in den Stadtteilen Borbeck und Vogelheim unterwegs, um nicht nur die Stellen abzufahren, an denen erfahrungsgemäß viele Flaschen und Dosen liegen, sondern das ganze Viertel zu durchkämmen.

Wichtig sind Bernhard Höcker auch seine herzlichen Begegnungen mit den Menschen, die dabei seine Wege kreuzen: Die Jugendlichen, die ihm einträgliche Fundstellen zeigen, die Fußballfans, die ihm in großen Mengen Pfandgut geben, die Lehrerin einer Schule für hörgeschädigte Kinder, die ihm Duftsäckchen näht, die er ebenfalls zu Geld machen kann, die Kioskbesitzerin, die klaglos auch verbeulte Dosen annimmt, weil sie weiß, dass es für den guten Zweck ist.

Anfangs nahm sich Bernhard Höcker vor, den Erlös aus dem eigenen Portemonnaie zu verdoppeln, was aber bereits nach kurzer Zeit nicht mehr ging, weil es einfach zu viel war, was da zusammenkam. Im Laufe der Zeit sammelte Bernhard Höcker fast 100.000 Flaschen, Dosen und Bierkästen zusammen mit einem Wert von mehr als 10.000 Euro. Hinzu kamen Spenden von ihm und anderen, so dass fast 28.000 Euro überwiesen werden konnten. Über all das führt Bernhard Höcker genauestens Buch. Das Geld ging an das Christliche Freizeitzentrum Kirchberghof, den Verein zur Förderung hörgeschädigter Kinder, den CVJM, den Verein Sozialwerk Borbeck und viele andere Vereine und Initiativen.

Der unermüdliche, jahrelange auch körperlich harte Einsatz von Bernhard Höcker für soziale und christliche Zwecke ist beeindruckend und bewundernswert. Die Redaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich und wünscht ihm bleibende Gesundheit und weiterhin viele erfüllende Begegnungen bei seinen selbstlosen Aktivitäten.

Ein Interview mit Bernhard Höcker ist unter www.gemeinde-podcast.de zu hören.

Beitrag drucken
Anzeigen