Bernhard Uebel überreichte den symbolischen Scheck über 1.000 Euro an Krankenhausdirektorin Rita Tönjann (Foto: privat)
Anzeigen

Mönchengladbach/Viersen. “Wir freuen uns sehr, dass Sie an uns gedacht haben und bedanken uns ganz herzlich. Wir versichern Ihnen, dass wir den Betrag zum Wohle unserer Patienten einsetzen werden”, erklärt Rita Tönjann, Direktorin des evangelischen Krankenhaus Bethesda in Mönchengladbach. Bernhard Uebel, Inhaber des Gartenbaubetriebs Uebel in Viersen, hat am Beginn der Corona-Pandemie Einweg-Mund-Nasenschutze eingekauft. Alle Kunden können bei Bedarf neben Blumen und Pflanzen einen Mund-Nasenschutz erwerben. “Die Masken verkaufen wir mit dem Hinweis, dass der Gewinn einem guten Zweck zugeführt wird. Die Kunden wissen, dass sie mit dem Kauf etwas Gutes tun. Wir haben dann überlegt, wen wir in dieser besonderen Zeit unterstützen können. So kamen wir auf das Krankenhaus Bethesda der Johanniter in Mönchengladbach”, sagt Bernhard Uebel.

Nun überreichte Bernhard Uebel  den symbolischen Scheck über 1.000 Euro an die Krankenhausdirektorin Rita Tönjann.

Beitrag drucken
Anzeigen