(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim. Am heutigen Dienstag kam es auf der Oberheidstraße in Mülheim-Dümpten um 9.38 Uhr zu einem Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus.

Im Keller des Wohnhauses brannte aus bisher ungeklärter Ursache eine Kühl-Gefrierkombination. Dichter Rauch drang aus der Hauseingangstür sowie aus den Kellerfenstern. Die Bewohnerin konnte sich vor Eintreffen der Feuerwehr selber aus der Wohnung retten. Sie wurde vom Rettungsdienst der Feuerwehr betreut und zur Abklärung einer Rauchgasintoxikation in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert.

Das Feuer wurde durch zwei Einsatztrupps im Innenangriff gelöscht. Durch den Brand wurden die Energieeinrichtungen Gas, Wasser und Strom so stark beschädigt, dass sie durch die Energieleistungsunternehmen abgeschaltet werden mussten.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte zirka zwei Stunden. Zur weiteren Untersuchung der Brandursache wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen