Symbolfoto
Anzeige

Moers. Gestern Nachmittag (21. Dezember, 15:30 Uhr) wartete eine 29-jährige Mülheimerin an der Haltestelle Speldorf Bahnhof. Hier wurde sie von einem 27-jährigen Mann angesprochen, der sie aufforderte, ihre Maske herunterzuziehen. Da sie der Aufforderung nicht nachkam, riss er ihr plötzlich den Mund-Nasen-Schutz vom Gesicht. Die Frau versuchte sich zu wehren, wurde dann aber von dem Mann gewürgt und gegen die Scheibe der Haltestelle gedrückt. Als eine Bahn einfuhr, ließ der Mann von ihr ab und die 29-Jährige konnte in die Bahn flüchten. Sie vertraute sich einer Mitarbeiterin der Ruhrbahn an, die sofort die Polizei alarmierte und eine interne Funkfahndung veranlasste.

Der Tatverdächtige fiel in der Zwischenzeit einem weiteren Mitarbeiter der Ruhrbahn auf, weil er in einer Bahn andere Fahrgäste belästigte und rumpöbelte. Der 27-Jährige wurde schließlich am Hauptbahnhof Mülheim durch den Sicherheitsdienst aus der Bahn geleitet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Dem alkoholisierten Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Er hat den Rest des Tages und seine Nacht im Polizeigewahrsam verbracht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen