Kevin Rheinfelder (l.) beim Schnelltest mit dem Besucher Uwe Plien (Foto: Jan Höpfner/DRK)

Kreis Wesel/Kreis Kleve. DRK Kreisverband Niederrhein entlastet die Alten- und Pflegeheime im Kreis Wesel – pro homine errichtet Schnelltest-Zentrum für Besucher ihrer Senioreneinrichtungen

Nach einer Unterstützungsanfrage aus dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit NRW hat das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Niederrhein e.V. binnen sehr kurzer Zeit über 30 geschulte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus allen Ortsvereinen gewinnen können, in den Alten- und Pflegeheimen des Kreis Wesel Corona-Schnelltests durchzuführen.

Das DRK unterstützt damit das menschliche Bedürfnis, seine Angehörigen zu Weihnachten zu besuchen.

Jan Höpfner, Präsident des DRK Kreisverband Niederrhein betont: „Die Beschäftigen in den Pflegeeinrichtungen sind seit Beginn der Pandemie in einer besonderen Belastungssituation. Wir unterstützen die Pflegerinnen und Pfleger mit jedem Test, den wir übernehmen, denn so können sie sich auf die anspruchsvolle Pflegetätigkeiten konzentrieren. Insgesamt werden wir durch jeden Test einen kleinen Beitrag leisten, die aktuellen Infektionsrisiken zu mindern.“

Die Schnelltests werden den Angehörigen der Bewohner kostenlos angeboten.

Es ist jedoch wichtig, dass diese Schnelltests nur zu bestimmten Zeiten der Infektion und trotz korrekter Anwendung keine absolute Sicherheit geben. Dies ist nur mit einem PCR-Test über ein Labor möglich. Trotz negativem Ergebnis sind die AHA-Regeln weiterhin anzuwenden.

Die Teams sind an allen Feiertagen in verschiedenen Altenheimen von Xanten über Rheinberg, Moers bis Hamminkeln unterwegs. Leider konnte die große Nachfrage zeitlich nicht vollständig bedient werden. Das DRK versucht jedoch, an so viel Stellen wie möglich zu unterstützen.

Besonders dankbar ist Jan Höpfner über die starke Unterstützung aus dem Ehrenamt des DRK. Die Helferinnen und Helfer waren sofort bereit, Heiligabend bis 14:00 Uhr und an den folgenden Feiertagen sogar bis 18:00 Uhr Tests zu ermöglichen.

Neben diesen spontanen Einsätzen plant das DRK den Beginn der Impfkampagne, stellt Impfteams sowie Fahrer und Personal für die mobilen und stationären Impfstationen zusammen und wird die sonst übliche besinnliche und ruhige Weihnachtszeit kaum erleben.

Ebenso finden weiterhin die Testungen an der Corona-Abstrichstelle in Kamp-Lintfort (Bendsteg / Ecke Friedrich-Heine-Alle) statt.

Wegen der Feiertage ist hier jedoch eine Testung für das Gesundheitsamt ab dem 28.12.2020 9 – 12 Uhr und für Selbstzahler am 30.12.2020 von 15 – 20 Uhr möglich. Die Ergebnisse für Selbstzahler liegen innerhalb 24 Stunden vor.

Schnelltest-Zentrum für Besucher der pro homine Senioreneinrichtungen Wesel / Voerde

Unmittelbar vor Weihnachten ist es den pro homine Senioreneinrichtungen gelungen, ein zentrales Corona-Schnelltest-Zentrum für Besucher zu organisieren. Es befindet sich im Nikolaus-Stift Wesel und kann von Besuchern folgender Häuser genutzt werden: Nikolaus-Stift, St. Lukas und Martinstift (alle Wesel), St. Elisabeth (Spellen) und St. Christophorus (Friedrichsfeld). Das Testzentrum ist von Heiligabend bis einschließlich Sonntag, 27. Dezember, jeweils von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

„Wir haben die dringende Bitte, dass nur Angehörige das zentrale Testzentrum aufsuchen, die anschließend auch tatsächlich eine der genannten Senioreneinrichtungen besuchen möchten“, sagt Josef Reining, stv. Geschäftsführer der pro homine Senioreneinrichtungen. Davon unbenommen appelliert er, angesichts der aktuellen Infektionslage möglichst auf Besuche zu den Feiertagen zu verzichten.

„Mit diesem enormen Kraftakt unserer Mitarbeiter tun wir unser Möglichstes, um zum Schutz von Bewohnern, Angehörigen und Personal sicher über die Weihnachtsfeiertage zu kommen“, so der stv. Geschäftsführer. Reining betont ausdrücklich, das Testzentrum sei keine Anlaufstelle für Menschen, die sich über Weihnachten einen Schnelltest besorgen möchten.

Schnelltest-Zentren für Besucher der pro homine Senioreneinrichtungen in Emmerich

Unmittelbar vor Weihnachten ist es den pro homine Senioreneinrichtungen in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst Kevelaer gelungen, in Emmerich zwei zentrale Corona-Schnelltest-Zentren zu organisieren. Sie befinden sich in den Senioreneinrichtungen St. Augustinus und Willikensoord und können ausschließlich von Besuchern dieser beiden Häuser genutzt werden. Die Testzentren sind von Heiligabend bis einschließlich Sonntag, 3. Januar 2021, jeweils von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

„Wir haben die dringende Bitte, dass nur Angehörige die Testzentren aufsuchen, die auch tatsächlich eine der genannten Senioreneinrichtungen besuchen möchten“, sagt Josef Reining, stv. Geschäftsführer der pro homine Senioreneinrichtungen. Davon unbenommen appelliert er, angesichts der aktuellen Infektionslage möglichst auf Besuche zu den Feiertagen zu verzichten.

„Mit diesem enormen Kraftakt unserer Mitarbeiter tun wir unser Möglichstes, um zum Schutz von Bewohnern, Angehörigen und Personal sicher über die Feiertage bis ins nächste Jahr zu kommen“, so der stv. Geschäftsführer. Reining betont ausdrücklich, die Testzentren seien keine Anlaufstelle für Menschen, die sich zu den Feiertagen einen Schnelltest besorgen möchten.

Beitrag drucken
Anzeigen