(Foto: TUSEM)
Anzeige

Essen. Am morgigen Sonntag treffen die Männer der Ruhrpott Schmiede zuhause auf die HSG Wetzlar. Anwurf der Partie am sechzehnten Spieltag in der LIQUI MOLY HBL Saison 2020/21 ist um 17:00 Uhr.

Das TUSEM-Team bestreitet morgen sein drittes Spiel in acht Tagen. Mit der HSG erwartet die Männer der Ruhrpott Schmiede eine Mannschaft, die bereits seit 1998 durchgängig in der ersten Bundesliga spielt. Aktuell steht Wetzlar im Tabellenmittelfeld der LIQUI MOLY HBL.

Den größten Überraschungssieg erzielte das Team von Kai Wandschneider am dritten Spieltag gegen den Rekordmeister aus Kiel, wo sich Wetzlar mit neun Toren durchsetzen konnte. Weitere Punkte sicherte sich das Team aus Mittelhessen gegen die TSV GWD Minden (24:29), den Bergischen HC (20:22), den HSC 2000 Coburg (31:22), die Eulen Ludwigshafen (29:11), den TVB Stuttgart (30:25) und den HBW Balingen-Weilstetten (36:26). Zuletzt sicherte sich Wetzlar am vergangenen Dienstag einen Punkt zuhause gegen den SC Magdeburg (26:26).

Punkte liegengelassen hat das Team aus Wetzlar in den Partien gegen die SG Flensburg-Handewitt, die MT Melsungen, die Füchse Berlin, FRISCH AUF! Göppingen, die Rhein-Neckar Löwen, den SC DHfK Leipzig und den TBV Lemgo Lippe.

Neu im Team des morgigen TUSEM-Gegners spielen seit dieser Saison Emil Mellegård (Redbergslids IK/SWE), Philip Henningsson (IFK Kristianstad/SWE), Magnus Fredriksen (Elverum Handball/NOR), Patrick Gempp (DJK Rimpar) und Ivan Srsen (RK Nexe). Sie sollen die Abgänge von Emil Frend Öfors (IFK Kristianstad/SWE), Viggo Kristjansson (TVB Stuttgart), Stefan Kneer (TV Hüttenberg) und Nils Torbrügge (Wilhelmshavener HV) ausgleichen.

Die aktuell besten zwei Torschützen im Team von Kai Wandschneider sind Stefan Cavor und Maximilian Holst. So konnte Stefan Cavor in der aktuellen Spielzeit bereits 73 Tore in 15 Spielen mit einer Wurfquote von 58,87 % erzielen und ist damit der beste Torschütze im Team des morgigen TUSEM-Gegners.

„Wetzlar ist wie nahezu jede Saison, auch dieses Jahr wieder ein Team, das es immer wieder schafft, ihre Abgänge aufzufangen und durch gute Neuzugänge auszugleichen. Sie spielen einen Handball der perfekt auf ihre Stärken ausgerichtet ist. Wir dürfen ihre Außen nicht in den Gegenstoß kommen lassen und müssen gerade auf die Schützen mit hoher Offensivwirkung agieren“, kommentiert TUSEM-Trainer Jamal Naji die morgige Partie.

Das Spiel findet aufgrund der aktuellen Situation ohne Zuschauer statt. Sky überträgt das Spiel wie alle Spiele der LIQUI MOLY HBL live.

Beitrag drucken
Anzeigen