Josef Lübbers, Geschäftsführer des St. Bernhard-Hospitals (Foto: SBK / Bettina Engel-Albustin)

Kamp-Lintfort. Ein besonderes Zeichen der Wertschätzung in der Corona-Pandemie

Die Politik hat in den vergangenen Monaten – zumindest für einen Teil der im Gesundheitswesen Beschäftigten – eine „Corona-Prämie“ bewilligt, so für die Bereiche der Altenhilfe und in geringem Umfang auch für Krankenhäuser. Leider konnten mit den öffentlichen Mitteln bei weitem nicht alle Krankenhäuser und nicht alle Mitarbeitenden des St. Bernhard-Hospitals von diesen „Corona-Prämien“ profitieren. Die Tarifpartner im Bereich Caritas haben daher für alle Mitarbeitenden in kirchlichen Einrichtungen eine Corona-Sonderzahlung vereinbart.

Das St. Bernhard-Hospital hat – wie alle Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster – beschlossen, über die tarifliche Corona-Sonderzahlung hinaus allen Mitarbeitenden für die außerordentliche fachliche und menschliche Leistung in dieser lang andauernden, schwierigen Zeit der Corona Pandemie in besonderer Weise zu danken. „Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten seit Monaten unter den wirklich schwierigen Coronabedingungen Enormes. Dafür setzen wir ein deutliches Zeichen der besonderen Wertschätzung: Jeder Mitarbeitende bekommt auf die tarifliche Sonderzahlung noch 50 % zusätzlich gezahlt,“ so Josef Lübbers, Geschäftsführer des Kamp-Lintforter Krankenhauses. Dies gilt selbstverständlich auch für die Mitarbeitenden, die nicht durch den Tarifabschluss erfasst sind wie beispielsweise Reinigungskräfte und viele weitere Mitarbeitende.

„Unsere Teams sind in allen Bereichen top engagiert. Dass die großartige Leistung in dieser schwierigen Zeit durch die außerordentliche Zuwendung jetzt noch einmal deutlich unterstrichen wird, wissen die Kolleginnen und Kollegen ganz sicher zu schätzen,“ so Thomas Schott, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung im St. Bernhard-Hospital. „Ein wirklich tolles Signal zur richtigen Zeit.“

Beitrag drucken
Anzeigen