Symbolbild Polizei
Anzeige

Velbert. Ein als vermisst gemeldeter Junge sorgte am Dienstag (29. Dezember 2020) für einen größeren Polizeieinsatz in Velbert-Neviges. Bei der Suche nach dem Achtjährigen setzte die Polizei neben Personenspürhunden auch einen Polizeihubschrauber ein. Letztendlich konnte der Junge wohlbehalten aufgefunden werden.

Gegen 17:45 Uhr meldete sich die Mutter des Jungen telefonisch bei der Polizei. Die Frau gab an, ihr Sohn sei vom Spielen nicht wie vereinbart nach Hause gekommen und eine eigene Absuche an bekannten Anlaufstellen ihres Sohnes habe zu keinem Ergebnis geführt, weshalb sie sich nun große Sorgen mache.

Daraufhin leitete die Polizei umgehend Fahndungsmaßnahmen nach dem vermissten Jungen ein, wobei neben Personenspürhunden auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt wurde.

Gegen 19:20 Uhr gab es dann Entwarnung für die Einsatzkräfte. Eine Nachbarin hatte den Jungen auf ihrem Grundstück im Gartenhaus in schlafender Weise angetroffen und ihn dann nach Hause gebracht. Weshalb der Junge sich ausgerechnet in dem Gartenhaus zum Schlafen hingelegt hatte, ist der Polizei nicht bekannt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen