Rodion Bakum (Foto: privat)
Anzeigen

Mülheim. Zur Berichterstattung über die Kündigungen und Einstellung des Geschäftsbetriebes der Schauenburg Tunnel-Ventilation GmbH erklären der Vorsitzende der MülheimSPD, Rodion Bakum und Sven Deege, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen:

„Nach dem Ausstieg aus dem Flächentarifvertrag und Arbeitgeberverband der Schauenburg Ruhrkunststoff GmbH in diesem Jahr haben wir die nächste Hiobsbotschaft aus der Schauenburg-Gruppe verkündet bekommen. Wir sind entsetzt, dass den Mitarbeitern der Schauenburg Tunnel-Ventilation GmbH am 23.12.2020 die Kündigung und Einstellung des Geschäftsbetriebes im Laufe des kommenden Jahres mitgeteilt wurde.“

„Entlassungen kommen nie zu einem geeigneten Zeitpunkt und sind immer schwer zu verkraften. Dass die Kündigungen jedoch einen Tag vor Weihnachten angekündigt wurden, ist nicht nur arbeitnehmerfeindlich, sondern lässt jegliche Wertschätzung für die Angestellten vermissen“, so Sven Deege.

„Dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht einmal die Aussicht haben, in einem anderen Unternehmen der Schauenburg-Gruppe weiterbeschäftigt zu werden, ist für uns völlig unverständlich“, ergänzt Rodion Bakum und führt weiter aus: „Die Nachrichten, welche uns in diesem Jahr aus dem Hause Schauenburg erreichten, lassen uns sorgenvoll in die Zukunft blicken, was dies für die Beschäftigten der Unternehmensgruppe und den Industriestandort Mülheim an der Ruhr bedeutet. Es ist Zeit, die Stärkungsinitiative Industrie für Mülheim an der Ruhr wiederzubeleben!“

Beitrag drucken
Anzeigen