(Foto: © Caritasverband Düsseldorf)
Anzeigen

Düsseldorf. 12.600 FFP2-Masken – Caritas dankt allen Unterstützern, die dies möglich gemacht haben

Am Heiligen Abend kamen die 12.600 FFP2-Masken, die der Caritasverband Düsseldorf Anfang Dezember per Spedition auf die Reise nach Griechenland geschickt hatte, endlich im Flüchtlingslager auf Lesbos an. Die Masken werden dort dringend gebraucht, um die Corona-Infektionen, die in den vergangenen Wochen auch hier deutlich zugenommen haben, einzudämmen. Mitte November hatte Sabine Weiss, Mitglied des Deutschen Bundestages, im Namen des Bundesgesundheitsministeriums, freundlicherweise eine Spende von 9.000 FFP2-Masken an Caritasdirektor Henric Peeters übergeben. Der Caritasverband Düsseldorf legte nochmal 3.600 FFP2-Masken aus dem eigenen Bestand dazu und so konnten insgesamt 24 Kisten mit 12.600 Masken – mit Hilfe von Caritas Hellas und großzügiger Unterstützung der Spedition LOXX Holding GmbH aus Gelsenkirchen – auf die Reise nach Griechenland geschickt werden. „Wir hoffen, dass, neben den katastrophalen Bedingungen im Flüchtlingslager, das Risiko einer Corona-Infektion zumindest minimiert werden kann“, erklärt Peeters.

Beitrag drucken
Anzeigen