Leo Phillip Harke wurde heute um 0:53 Uhr geboren (Foto: privat)
Anzeigen

Geldern. Er ist das erste Kind, das 2021 im St.-Clemens-Hospital Geldern geboren wurde. Nur 53 Minuten nach dem Jahreswechsel kam Leo Phillip Harke zur Welt, 3.760 g leicht und 53 cm lang. Ausgezählt war er für den 2. Januar. „Doch ich habe mir so gewünscht, dass er an Neujahr zur Welt kommt“, sagt Mutter Alesia. Die Geburt ihres dritten Kindes sei der Beginn eines neuen Jahres, das hoffentlich schöner und leichter werde, als das vergangene.

Denn 2020 begann für die Rheurdterin mit einem Schicksalsschlag. „Mein Vater verstarb unerwartet. Er war noch viel zu jung.“ Fast gleichzeitig bemerkte sie, dass sie schwanger ist. „Das war für uns eine Riesenüberraschung, aber eine wunderschöne“, erinnert sie sich. Inmitten der Trauer war die Schwangerschaft ein Lichtblick. Sie erlebte nun mit ihrer Familie eine sehr intensive gemeinsame Zeit. Für die Lehrerin wurde während der Corona-Pandemie ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen. Ihre Kinder Anton (11) und Elina (10) lernten im Homeschooling. „So konnten wir viel Zeit miteinander verbringen und uns als Familie auf unser Nesthäkchen vorbereiten“, berichtet die Mutter rückblickend. Selbst der Name wurde gemeinsam ausgesucht. Der Bruder plädierte für Leo, die Schwester brachte den Zweitnamen Phillip ins Spiel.

Als an Silvester die Wehen einsetzten, fuhr sie mit ihrem Mann ins Gelderner Krankenhaus. Während um Mitternacht draußen die Rettungswagen hupten, wünschte sie ihrem Mann und der Hebamme in einer Wehenpause ein frohes neues Jahr. „Es war eine schöne Geburt. Ich habe die Ruhe genossen. Im Anschluss gab man uns viel Zeit, um uns zu beschnuppern“, erzählt Alesia Harke, während sie ihren Jüngsten fest im Arm hält. Die ersten Tage verbringt sie noch im Krankenhaus. „Wir bleiben bis zur U 2.“ Zu Hause erwarten Papa und die Geschwister die beiden schon sehnsuchtsvoll. „Wir sind einfach überglücklich“, beschreibt Alesia Harke ihren hoffnungsvollen Beginn für 2021.

Beitrag drucken
Anzeigen