Das Gebäude stand zu großen Teilen bereits im Vollbrand (Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Xanten. Samstag, 02.01.2021, 23:15 Uhr – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Feuerwehr Xanten zu einem Gebäudebrand zum Fürstenberg in Xanten-Mitte alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die ersten anrückenden Kräfte eine starke Rauch- und Flammenentwicklung feststellen. Bei Eintreffen standen große Teile eines ortsansässigen Hundesportvereins bereits im Vollbrand.

Umgehend wurde ein Löschangriff mit zwei C-Rohren (100l/min) von außen sowie von der Drehleiter aus vorbereitet. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch eine unzureichende Wasserversorgung. Im Verlauf des Einsatzes mussten daher mehrere hundert Meter Schlauchleitungen verlegt werden. Weiterhin wurde ein sogenannter ‘Pendelverkehr’ mit Feuerwehrfahrzeugen eingerichtet. Hierzu wurden zur weiteren Unterstützung entsprechende Spezialfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Sonsbeck sowie der Freiwilligen Feuerwehr Alpen zur Einsatzstelle beordert.

Nach ca. 2 Stunden konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden, das Gebäude wurde mit Löschschaum abgedeckt, um eine Rückzundung zu verhindern. Verletzt wurde niemand.

Während die Einsatzkräfte die Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus Xanten-Mitte herstellten, erfolgte eine erneute Alarmierung für den Löschzug Mitte. Ein Heimrauchmelder hatte am Falkenweg ausgelöst. Ursächlich hierfür waren Zigarettendämpfe. Die Einsatzkräfte konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen