Vor dem Wahlkreisbüro in Wesel: (v.l.) Charlotte Quik MdL, Vorsitzende Nadine Dahmen und Vorstandsmitglied Claudia Rehberg (Foto: Elmar Venohr, Wahlkreisbüro Charlotte Quik MdL)
Anzeigen

Wesel/Hamminkeln/Kreis Wesel. „Der Berufsstand der Tagesmütter verdient mehr Anerkennung und Wertschätzung. Deshalb bin ich gerne im Austausch mit dem Tagesmütterverein Wesel – Hamminkeln und Umgebung“, betont Charlotte Quik. Nadine Dahmen, Vorsitzende des Vereins, hatte bei der Landtagsabgeordneten um ein Gespräch gebeten, das zusammen mit Vorstandsmitglied Claudia Rehberg unter Einhaltung der Hygienevorschriften im Wahlkreisbüro stattfand.

„Wir wünschen uns gerade in diesen Zeiten mehr Unterstützung. Ein großer Teil der Kindertagespflegepersonen gehört zur Risikogruppe, arbeitet dennoch und hält die Betreuung aufrecht, um Familien zu unterstützen und die eigene Existenz zu sichern“, sagt Nadine Dahmen. „Die Kindertagespflegepersonen leisten seit Monaten einen enormen Arbeitsaufwand. Wir arbeiten gerne und engagiert, denn zu unserem Beruf gehört eine gewisse Leidenschaft. Ohne diese wäre der Arbeitsaufwand nicht machbar in diesen Zeiten.“ Und Vorstandsmitglied Claudia Rehberg ergänzt: „Wir wollen und müssen von dem Image der ,Mutti, die das nebenbei macht‘ wegkommen.“

Auf Initiative von Charlotte Quik, die auch Sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Kinder- und Jugendhilfe des Kreises Wesel ist, wurde von der CDU-Kreistagsfraktion noch vor Weihnachten ein Antrag auf den Weg gebracht. In diesem wird die Kreisverwaltung gebeten zu prüfen, inwieweit die Pflegepersonen im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes mit Hygieneartikeln und Fieberthermometern ausgestattet werden können. „Die Unterstützung für Kinder und Familien ist uns nicht nur im Kreis Wesel ein großes Anliegen“, erklärt Charlotte Quik, die noch einmal auf den Haushalt 2021 des Landes NRW eingeht. „Die Investitionsquote im Haushalt 2021 ist mit 10,3 Prozent die höchste Investitionsquote in einem Haushalt dieses Landes seit 25 Jahren. Wir nehmen große Investitionen in unsere Kleinsten vor. Insgesamt rund 5,7 Milliarden Euro sieht der Haushaltsplan 2021 für Kinder, Familien und den Kinderschutz vor. Für mehr Qualität in der Kinderbetreuung und für mehr Kinderbetreuungsplätze gibt die NRW-Koalition mehr als eine halbe Milliarde Euro aus. Zusätzlich entlasten wir Familien mit einem weiteren beitragsfreien Kita-Jahr. Auch der Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt ist zu einem der Schwerpunkte dieser NRW-Koalition geworden.“

 

Hintergrund:

Der Tagesmütterverein Wesel – Hamminkeln und Umgebung e.V. wurde 2006 gegründet, um den Kindertagespflegepersonen in und um Wesel die Möglichkeit einer Vernetzung zu geben und einen Austausch zu ermöglichen. Aufgrund eines Sterbefalls ruhte der Vereinsbetrieb von 2011 bis 2017. 40 Mitglieder zählt der Verein derzeit und wächst stetig. Mitte März zu Beginn der Pandemie hat sich der Verein dem Netzwerk NRW angeschlossen, um sich weitläufiger bekannt zu machen und einen Austausch auch auf NRW-Ebene zu erreichen.

Beitrag drucken
Anzeigen