(Fotos: Polizei)
Anzeigen

Düsseldorf. Am Mittwoch, dem 16. Dezember 2020 um 19 Uhr wurde eine Familie in Stockum an der Begonienstraße von fünf vermummten Männern in ihrer Wohnung überfallen. Die Spezialisten des Raubkommissariats ermitteln weiter intensiv und wenden sich mit einem Zeugenaufruf und Bildern der Tatbeute an die Öffentlichkeit. Es ist eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen drangen zur Tatzeit mehrere maskierte Täter unter Vorhalt von Schusswaffen in eine Erdgeschosswohnung an der Begonienstraße in Stockum ein. In der Wohnung fesselten die Räuber die drei anwesenden Bewohner. Im Anschluss rafften die Männer diverse Wertgegenstände zusammen und flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. Nach etwa 45 Minuten konnten sich die Geschädigten aus ihrer Lage befreien und die Polizei verständigen. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Nach der Tat flüchteten die fünf vermummten Räuber (alle dunkel gekleidet) gegen 19.45 Uhr über die Terrasse der Erdgeschosswohnung. Möglicherweise stand ein Fluchtfahrzeug auf oder in der Nähe der Weißdornstraße. Nach ersten Zeugenangaben sind die Männer 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß. Sie sind schätzungsweise Ende 20 bis Ende 30 Jahre alt und unterhielten sich während der Tatausführung in gebrochenem Deutsch und Englisch mit südosteuropäischem Akzent. Die Räuber erbeuteten mehrere Tausend Euro Bargeld, einen massiven Ring aus 750er Rotgold mit Datumsgravur, eine Armbanduhr “Rolex Daytona” mit weißem Zifferblatt und Stahlarmband und eine Armbanduhr der Marke “Mühle-Glashütte”.

Von privat sind 5.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Aufklärung der Tat oder zur Identifizierung der Täter führen. Für die Ermittler ist auch interessant, wer am Tattag selber oder in den Tagen zuvor etwas Verdächtiges in Tatortnähe bemerkt hat. Wer kann in diesem Zusammenhang Hinweise auf ein mögliches Fluchtfahrzeug, die Täter oder den Verbleib der geraubten Gegenstände geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0211-8700 an das Raubkommissariat (KK 13) der Polizei Düsseldorf zu wenden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen