Luca Ducree (Foto: mike henning)
Anzeigen

Essen. Die CDU-Fraktion Essen verurteilt die Silvester-Randale in Altenessen aufs Schärfste und fordert konsequent gegen die Täter vorzugehen. Einen besonderen Dank richten die Christdemokraten an die Polizei, die schlimmeres verhindern konnte und Oberbürgermeister Thomas Kufen, der sich umgehend vor Ort einen persönlichen Eindruck verschaffte und direkt in einem Krisentreffen auch erste wichtige Maßnahmen eingeleitet hat.

Dazu Luca Ducree, ordnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Ich bin erschrocken über den Gewaltausbruch, der in der Silvesternacht in Altenessen zu Landfriedensbruch und Sachbeschädigung durch Feuer sowie mutwillige Zerstörung geführt hat. In der Bevölkerung wurde durch diese Taten zudem Angst und Schrecken verbreitet. Dies sind die Taten von Kriminellen, die durch nichts zu entschuldigen oder zu beschönigen sind. Die CDU-Fraktion unterstützt das schnelle und konsequente Handeln von Oberbürgermeister Thomas Kufen, der sich persönlich vor Ort aus erster Hand von der Polizei hat informieren lassen. Auch Krisentreffen mit verschiedenen Akteuren haben bereits stattgefunden. Erste wichtige Maßnahmen, wie z.B. die Erhöhung der Präsenz durch Ordnungsamt und Polizei (Doppelstreife) und die Verlegung eines Teams vom City-Service aus der Innenstadt nach Altenessen wurden bereits beschlossen. Weitere Maßnahmen werden wir zeitnah im Ordnungsausschuss diskutieren. Wenn wir in Altenessen seit 2015 die Kriminalitätszahl von 19 Tsd. auf etwa 10 Tsd., fast um die Hälfte senken konnten, haben wir das vor allem unserer Sicherheits- und Ordnungspolitik sowie der Polizei zu verdanken. Diesen Erfolg dürfen wir uns nicht durch die Silvester-Randale und auch nicht durch populistische Zurufe einzelner Parteien kaputt machen lassen. Trotzdem sind wir noch lange nicht am Ziel.“

Beitrag drucken
Anzeigen