(Symbolbild: Polizei)
Anzeigen

Grevenbroich. In der Nacht von Montag auf Dienstag (4./5.1.), gegen 4:15 Uhr, wurde die Polizei zu einem Wohnhaus in der Grevenbroicher Stadtmitte gerufen; dort war es zu einer Auseinandersetzung gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll ein 60-jähriger Grevenbroicher seine Ehefrau in der Wohnung mit einem Messer angegriffen und verletzt haben. Nachdem ein erwachsener Sohn auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden war, verließ der Verdächtige das Haus. Der 60-Jährige war offenbar zu Freunden geflüchtet und konnte dort widerstandslos durch Polizeibeamte festgenommen werden.

Er stand offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe.

Die verletzte Frau wird in einem Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Informationsstand nicht.

Unter Leitung der Polizei Düsseldorf ist eine Mordkommission eingerichtet worden. Der Verdächtige lässt sich anwaltlich vertreten und schweigt bei der Polizei zu den Vorwürfen. Eine mögliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach erfolgte am Mittwoch (06.01.) die Vorführung am Amtsgericht Mönchengladbach. Ein Richter ordnete antragsgemäß Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes gegen den Grevenbroicher an. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen