Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings (rechts), und die Integrationsbeauftragte Dr. Tagrid Yousef stellten gemeinsam das Kochbuch "Geschmacksache Krefeld" vor (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof)
Anzeigen

Krefeld. Ein Kochbuch, das leckere Rezepte aus aller Welt versammelt, aber auch zum Schmökern und Staunen einlädt: „Geschmacksache Krefeld”, ein gemeinsames Werk des Stadtmarketings und des Fachbereichs Migration und Integration, ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Im Zuge des Krefelder Perspektivwechsels beleuchtet das Buch auf 280 Seiten die Esskultur als Teil der Stadtkultur. Krefelds Weltoffenheit spiegelt sich derzeit in über 150 verschiedenen Nationalitäten und in deren kulinarischen Traditionen wider. Aus den 65 meistvertretenen Ländern ist jeweils ein Mensch porträtiert und steuert ein Rezept zum Kochbuch bei.

Die Protagonisten erzählen in kurzen Interviews von ihrem Ankommen in Krefeld und was sie heute mit der Stadt verbindet, schwelgen in Erinnerungen von Kochritualen aus Ihrem Heimatland und geben Tipps zur Zubereitung. Auch Informationen, wo in Krefeld landestypische Zutaten gekauft werden können, sind enthalten. So wird eine kulinarische Reise quer durch die Kontinente geboten, angefangen beim ägyptischen „Koshari” über Omas Linsensuppe aus Deutschland bis hin zum kalten Borschtsch auf weißrussische Art.

“Krefelds Geschichte als Einwanderungsstadt greifbar machen”

„Wir wollten mit diesem Buch die Stadtidentität zum Ausdruck bringen und Krefelds Geschichte als Einwanderungsstadt greifbar machen. So entsteht ein wundervolles Porträt, bei dem wir über das Thema Essen viele verschiedene Menschen aus Krefeld kennenlernen”, sagt Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings. Ihre Mitstreiterin, die Integrationsbeauftragte Dr. Tagrid Yousef, betont ebenfalls, wie Essen die Menschen zusammenbringt: „In einer bunten und vielfältigen Stadt wie Krefeld kann das jeder selbst ausprobieren. Warum nicht einfach beim Nachbarn klopfen und fragen: Was riecht hier im Flur so gut – was kochst du da eigentlich?”

Das Buch stellt nicht nur 65 Krefelder aus unterschiedlichen Nationen vor und veranschaulicht so die Krefelder Toleranzgeschichte, sondern entwickelt auch Bezüge zum Thema Design. Gestaltet wurde das Kochbuch von zwei jungen Studentinnen der Hochschule Niederrhein. Kommunikationsdesignerin Camille Köhler hat dem Buch den gestalterischen Rahmen gegeben, Produktdesignerin Carla Osebold hat den Zutaten durch Ihre Illustrationen Leben eingehaucht. Alle Porträts wurden durch den Krefelder Fotografen Oliver Brachat im historischen Nassplattenverfahren erstellt. Die Texte stammen aus der Feder der Krefelder Journalistin Ann-Katrin Roscheck.

Mit dem Projekt des Krefelder Perspektivwechsels soll die kulinarische Vielfalt der Stadtgemeinschaft gezeigt werden. Gleichzeitig ist das Buch eine Einstimmung auf das Jahr der „Stadtkultur”, das in diesen Tagen begonnen hat. Interessierte, die ein Stück Krefelder Esskultur erwerben möchten, können dies im Handel per Bestellung und Abholung tun. Erhältlich ist das Buch ab sofort in folgenden Geschäften: Klein’sche Buchhandlung, Rheinstraße 133, Telefon: 0 21 51 / 26 58 2; Der Andere Buchladen, Dionysiusstraße 7, Telefon: 0 21 51 / 66 84 2; Hülser Buchhandlung, Kempener Str. 6, Telefon: 0 21 51 / 73 08 70; Hafels Raumausstattung, Kölner Straße 530, Telefon: 0 21 51 / 30 96 0; Bockumer Buchhandlung, Uerdinger Str. 608-610, Telefon: 0 21 51 / 15 85 85 1. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, das Kochbuch über die Mailadresse stadtmarketing@krefeld.de zu bestellen, zuzüglich 3,80 Euro Versandkosten. Der reine Verkaufspreis beträgt 29,90 Euro. Aktuelle Informationen gibt es auch im Internet.

Beitrag drucken
Anzeigen