Rauchentwicklung über der Herzogbrücke nach eingeleiteten Löschmaßnahmen (Foto: Mike Filzen)
Anzeigen

Essen. Am heutigen Montag wurde die Feuerwehr Essen um 12:31 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung im Bereich der Herzogbrücke (Ostviertel) alarmiert. Da zu Anfang nicht genau lokalisiert werden konnte, von wo die Rauchentwicklung stammte, wurden mehrere Löschzüge von der Leitstelle alarmiert.

Schließlich konnte der Brand auf dem Gelände einer Firma an der Graf-Beust-Allee erkundet werden. Hier war es aus bislang noch unklaren Gründen zum Brand einer Pumpe in einem Container gekommen. Dadurch entzündeten sich auch einige Plastikteile, die ebenfalls in dem Container lagerten. Durch die Mitarbeiter wurden bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Löschmaßnahmen eingeleitet, die auch Wirkung zeigten.

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Kontrolle der Brandstelle. Zur Sicherheit wurde das Brandgut mit Schaum abgedeckt. In der Anfangsphase war die Feuerwehr Essen mit vier Löschzügen unterwegs. Nach etwa 45 Minuten war der Einsatz für die letzten Einsatzkräfte beendet. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen