Die Baugrube vor der Sprengung: Zur Vorbereitung wurde ein Teil der Grube auf sechs Meter vertieft (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Die amerikanische Fünf-Zentner-Bombe in Kupferdreh an der Straße Am Wieselbach wurde heute (16.1.) erfolgreich gesprengt. Der Blindgänger wurde bereits am gestrigen Freitagnachmittag bei Bauarbeiten der Allbau GmbH gefunden. Aufgrund der Witterungsbedingungen wurde entschieden, dass die Bombe erst am nächsten Tag entschärft wird.

Aufgrund eines stark deformierten Zünders musste die Bombe in der Baugrube gesprengt werden, die vorab auf sechs Meter vertieft wurde.

Bei dem aktuellen Bombenfund mussten über 250 Anwohner*innen evakuiert werden. Ein zweiter Radius, in dem luftschutzgemäßes Verhalten gefordert wäre, war aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und dem Vorgehen bei der Sprengung nicht notwendig.

Das Betreuungsangebot an der Turnhalle Prinz-Friedrich-Platz 2 wurde nicht genutzt, Krankentransporte mussten ebenfalls keine durchgeführt werden. Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren rund 120 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der RGE, der Stadtwerke Essen, des Ordnungsamtes sowie der entsprechenden Hilfsorganisationen im Einsatz. Beim Bürgertelefon gingen rund 30 Anrufe ein.

Die Straßensperrungen werden nach und nach wieder aufgehoben. Die Verwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit.

Beitrag drucken
Anzeigen