Symbolbild (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Essen. Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr Essen zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in die Brigittastraße in Rüttenscheid alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine leichte Rauchentwicklung aus dem viergeschossigen Gebäude zu erkennen und nach Auskunft von Nachbarn wurde der knapp neunzigjährige Bewohner der Brandwohnung im 4. Obergeschoss noch vermisst.

Daraufhin wurden sofort ein Trupp zur Menschenrettung in das Gebäude geschickt sowie eine Drehleiter in Stellung gebracht. Nachdem sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschafft hatten, wurde der Mann gefunden und aus der Wohnung herausgebracht. Der eingesetzte Trupp sowie Rettungsdienst und Notarzt leiteten umgehend die Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Leider blieben die Maßnahmen erfolglos und die Ärztin konnte nur noch den Tod feststellen.

Das eigentliche Feuer in einer Küchenzeile konnte schnell gelöscht werden. Um eine Rauchausbreitung aus der Brandwohnung in das Gebäude zu minimieren, wurde ein mobiler Rauchschutzvorhang in die Wohnungseingangstür gehängt. Nach den Lüftungsmaßnahmen konnten die restlichen Wohnungen des Gebäudes den Bewohnern übergeben werden.

Die Feuerwehr Essen war mit Einsatzkräften der Wachen Rüttenscheid, Stadtmitte, Borbeck und Kray im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen