Die an den Korb der Drehleiter montierte Krankentragenlagerung ermöglichte den schonenden Transport des Patienten aus dem 2. Obergeschoss (Fotos: Feuerwehr)
Anzeige

Gelsenkirchen. Starke Schmerzen im Rücken und damit verbundene Bewegungseinschränkungen, ließen am frühen Nachmittag einen Mann in Bulmke-Hüllen den Notruf 112 wählen. Um 13:19 Uhr machte sich der Rettungswagen der Altstadtwache auf den Weg und traf nach wenigen Minuten in die Wanner Straße ein.

Nachdem die Rettungsdienstkräfte den Patienten untersucht hatten, war klar, dass er ohne eine entsprechende Medikation nicht in ein Krankenhaus transportiert werden kann. Zudem stellte der beengte Treppenraum ein weiteres Hindernis dar. Zum Wohle des Patienten forderten die Notfallsanitäter den Notarzt, ein Löschfahrzeug und die Drehleiter zur Unterstützung an.

Die vom Notarzt verabreichten Medikamente zeigten dann schnell die gewünschte Wirkung. Schmerzfrei und mit Hilfe der Krankentragenlagerung, die an den Korb der Drehleiter montiert war, konnte der Patient schonend aus dem zweiten Obergeschoss auf die Straße abgelassen werden. Der anschließenden Transport in ein Krankenhaus verlief ohne weitere Vorkommnisse. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige