(Symbolfoto: Feuerwehr)

Duisburg. Aus bislang ungeklärter Ursache hat es am Montagabend (18. Januar, 22:05 Uhr) in einem Mehrfamilienhaus an der Metzer Straße gebrannt. Zeugen hatten dichten Rauch bemerkt, einen lauten Knall gehört und die Rettungskräfte verständigt. Mit mehreren Einsatzwagen rückten Feuerwehr und Polizei aus. In der Erdgeschosswohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, bargen die Rettungskräfte kurze Zeit später eine leblose Person, den 41-jährigen Mieter. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses sowie der angrenzenden Häuser konnte die Feuerwehr in Sicherheit bringen und unter anderem mit einer Drehleiter evakuieren. Eine 83-jährige Seniorin wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Alle anderen Personen blieben unverletzt. Das Mehrfamilienhaus ist zurzeit nicht bewohnbar. Für den Übergang hatte die DVG einen Bus bereitgestellt.

Die Kripo hat die Ermittlungen nun aufgenommen. Die Beamten gehen zurzeit von vorsätzlicher oder fahrlässiger Brandstiftung aus. Nach ersten Erkenntnissen ist der 41-Jährige an einer Rauchgasvergiftung verstorben. Für die Dauer der Löscharbeiten hatte die Polizei die Metzer Straße gesperrt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen