Die Bushaltestelle auf Niederberg ist eine der umgestalteten Flächen (Foto: Neukirchen-Vluyn)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Folien an Bushaltestellen und öffentlichen Gebäuden weisen auf Projekt hin

Neukirchen-Vluyn will nachhaltiger werden: Seit 2019 haben über 40 Personen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik gemeinsam eine Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet. Diese im Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ (GNK NRW) entstandene Strategie enthält Ziele und Maßnahmen, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Die Strategie wird dem neuen Ausschuss für Digitales, Nachhaltigkeit und Wirtschaftsförderung Anfang März beraten und in der darauffolgenden Ratssitzung den politischen Vertreterinnen und Vertretern zur Abstimmung vorgelegt. Um die Nachhaltigkeitsstrategie im Stadtbild sichtbarer zu machen, sind jetzt großformatige Folien an Bushaltestellen und am Rathaus platziert worden. Sie weisen auf die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN hin. Erklärende Hinweise erläutern den Kontext und das Projekt GNK NRW. Weitere Folien an öffentlichen Gebäuden sind geplant.

„An der Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie waren viele Menschen beteiligt und haben wertvollen Input geliefert“, resümiert Bürgermeister Ralf Köpke. „Mit den Folien wollen wir noch mehr Menschen unserer Stadt auf das Projekt und unsere Vision eines nachhaltigen Neukirchen-Vluyn aufmerksam machen. Geplant ist außerdem, die konkret erarbeiteten Maßnahmen durch Botschafter zu kommunizieren, im Stadtbild wie digital.“

Die Umsetzung der Maßnahme wurde gefördert durch die Servicestelle der Kommunen der Einen Welt aus Bonn.

In der kurzen Zeit seit ihrer Anbringung sind bereits die Folien an zwei Bushaltestellen Vandalismus zum Opfer gefallen. Diese werden jetzt ersetzt und, so hoffen die Verantwortlichen, länger halten als zuvor.

Beitrag drucken
Anzeigen