Dr. Michael Conrad (Foto: Woelm)
Anzeige

Dormagen. Bereits 2018 wurde auf Initiative der CDU die Errichtung eines inklusiven Sport- und Spielplatzes für alle Generationen in Dormagen-Mitte im Budget berücksichtigt. Nun sei es Zeit, das Thema voranzutreiben, sagt Ratsmitglied Dr. Michael Conrad als Wahlkreisbetreuer: „Wir wollen die Weiterentwicklung des Platzes zu einem inklusiven Sport und Spielplatz für alle Generationen mit hohem Erlebniswert und großer Aufenthaltsqualität voranbringen.“

Die jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Alana Voigt, fragt nach dem aktuellen Sachstand zur Weiterentwicklung des Helmut-Schmidt-Platzes, dem ehemaligen Marktplatz: „Wie sehen die konkreten Planungen und der Zeitplan für die nächsten Schritte zur Umsetzung der Spielplatzplanung aus? Wie wird die Idee, einen inklusiven Sport und Spielplatz für alle Generationen an dieser zentralen Stelle zu errichten, angegangen?“ Zu diesen und weiteren Fragen hat die CDU nun für die beiden Sitzungen des Jugendhilfeausschusses und des Verwaltungsrates der Technischen Betriebe Dormagen (TBD) Anfang Februar um Antwort gebeten.

„Die Technischen Betriebe Dormagen sind für die Ausführung der Planungen zuständig“, erklärt Ratsmitglied René Schneider. „Im bereits einstimmig beschlossenen Wirtschaftsplan für das Jahr 2021 sind daher schon Planungs- und Realisierungsmittel in Höhe von 100.000€ eingestellt.“ Es müsse auch geprüft werden, ob womöglich in der Vergangenheit geflossene Fördermittel aufgrund einer solche Umnutzung und Umgestaltung zurückgezahlt werden müssten.

Die CDU möchte darüber hinaus wissen, welche Organisationen und Institutionen der Stadtgesellschaft und wie interessierte Bürger sowie zukünftige Nutzer, beispielsweise Kinder und Jugendliche, seitens der Verwaltung in die weitere Planung eingebunden werden. Außerdem fragt sie nach externen Fördermitteln von Land, Bund oder EU aus den Bereichen Inklusion, Sport, Stadtentwicklung oder ähnlichem.

Beitrag drucken
Anzeigen