(Symbolfoto)
Anzeige

Essen/Dortmund. Am Samstag, den 23. Januar meldete sich um 15:15 Uhr eine Frau auf der Leitstelle der Polizei Essen. Sie gab an, dass aus einem Wohnhaus an der Töpferstraße eine qualmende Flasche auf die Straße geworfen worden sei.

Die Einsatzkräfte konnten auf der Töpferstraße tatsächlich eine beschädigte Glasflasche, sowie ein offensichtlich angezündetes Tuch auffinden.

Weitere Zeugenaussagen führten die Beamten schließlich zu einer Wohnung in der sich insgesamt vier Personen (m 17j, m 18j, m20j, w17j) aufhielten. Ein 20-jähriger Dortmunder gestand gegenüber den Beamten, die Flasche mit dem Tuch aus dem Fenster geworfen zu haben. Einen Grund hierfür nannte er nicht.

Durch den Flaschenwurf wurde niemand verletzt und es kam auch sonst zu keinen Beschädigungen.

Der junge Mann musste die Straße im Beisein der Beamten reinigen und sie anschließend zum Zwecke einer erkennungsdienstlichen Behandlung zur Kriminalwache begleiten. Er wurde im Anschluss an die erforderliche Maßnahme entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen