Symbolfoto
Anzeige

Viersen. Vom 25. bis 31. Januar 2021

Zu hohe Geschwindigkeit ist und bleibt eine Hauptursache für Verkehrsunfälle mit schweren Verletzten und hohen Sachschäden. Die Stadt Viersen, die Polizei und der Kreis Viersen überwachen darum, ob zu schnell gefahren wird. Mit der Nennung ihrer Messschwerpunkte erinnert die Stadt an diese Messungen.

In der Woche vom 24. bis 31. Januar 2021 steht der städtische Radarwagen insbesondere in folgenden Stadtteilen:

Montag
Viersen

Dienstag
Dülken

Mittwoch
Boisheim und Süchteln

Donnerstag
Viersen

Freitag
Dülken

Die Messschwerpunkte, an denen der Radarwagen vorzugsweise steht, sind Stellen, an denen entweder besonders oft das Tempolimit missachtet wird oder an denen von zu schneller Fahrt besondere Gefahren ausgehen. Hierzu zählen beispielsweise die Bereiche rund um Kitas, Schulen, Spielplätze, Altenheime und Krankenhäuser.

Unabhängig von der veröffentlichten Auflistung sind jederzeit Messungen in allen Stadtteilen möglich. Auch die Messstellen können sich kurzfristig ändern. Darüber hinaus messen andere Behörden ebenfalls die Geschwindigkeit.

Geschwindigkeitsbegrenzungen dienen der Sicherheit aller, die sich auf den Straßen bewegen. Das Tempolimit gibt dabei nur die unter günstigen Umständen erlaubte Höchstgeschwindigkeit an. Die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit muss dagegen den äußeren Bedingungen und der Verkehrssituation angepasst sein. Sie kann deutlich geringer sein.

Beitrag drucken
Anzeigen