(Foto: Polizei)
Anzeige

Velbert/Heiligenhaus. In der Nacht zu Montag (25. Januar 2021) missachtete ein 33-Jähriger die Anhaltesignale der Polizei und flüchtete über die Heiligenhauser Straße. Witterungsbedingt verunfallte er mit seinem Fahrzeug, welches einen Totalschaden erlitt. Der Heiligenhauser wurde vorsorglich stationär in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Gegen 23:45 Uhr informierte ein Anwohner der Hauptstraße in Heiligenhaus die Polizei über ein verdächtiges Fahrzeug, welches mit lauter Musik am Fahrbahnrand geparkt war und dessen Fahrer Alkohol konsumieren würde. Noch vor dem Eintreffen der Streifenwagenbesatzung entfernte sich das Fahrzeug, ein Nissan 370Z, in Richtung Südring. Als die Beamten das Fahrzeug auf der Velberter Straße in Fahrtrichtung Velbert feststellten, flüchtete der Fahrzeugführer mit seinem Nissan Sportcoupé sofort mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Velbert.

Im Kreuzungsbereich Velberter Straße / Flandersbacher Weg versuchte ein entgegenkommender Streifenwagen das Sportcoupé an der Weiterfahrt zu hindern. Der Nissanfahrer missachtete jedoch die Anhaltesignale und setzte seine Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Heiligenhauser Straße fort. An der Einmündung zur Marsstraße missachtete er eine rotlichtzeigenden Ampel, ebenso an der Einmündung zur Straße “Zur Sonnenblume”. Glücklicherweise war an beiden Einmündungen kein zu diesem Zeitpunkt vorfahrtberechtigter Quer- oder Fußgängerverkehr vorhanden, so dass kein anderer Verkehrsteilnehmer durch das Fahrmanöver des Nissanfahrers gefährdet werden konnte.

Witterungsbedingt und aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit kam der Fahrer unmittelbar hinter dem Kreuzungsbereich der Straße “Zur Sonnenblume” auf der Heiligenhauser Straße mit seinem Nissan ins Schleudern. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Zaunelemente sowie den Mast einer Straßenlaterne, welche mittig auf der Fahrbahn zur Trennung der Fahrtrichtungen aufgestellt waren.

Mit einem Totalschaden im Frontbereich kam der Nissan 370Z, entgegen der Fahrtrichtung, auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Fahrer, ein 33-jähriger Heiligenhauser, blieb augenscheinlich unverletzt, wurde jedoch vorsorglich stationär in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Zu weiteren Beweiszwecken wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe zur Feststellung des möglichen Alkohol- und Drogengehaltes im Blut angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt.

Sowohl der Führerschein des 33-Jährigen als auch sein Nissan 370Z wurden beschlagnahmt. Dem bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten Heiligenhauser wurde bis auf weiteres das Führen jeglicher führerscheinpflichtiger Fahrzeuge untersagt.

Die Feuerwehr musste an der Unfallstelle auslaufende Betriebsmittel abstreuen und die stark beschädigte Straßenlaterne entfernen.

Der Schaden an dem Nissan wird auf circa 10.000 Euro, die Schäden an dem Laternenpfahl sowie an den Zaunelementen werden auf circa 2.000 Euro geschätzt.

Laterne musste nach Unfall gekappt werden

Auslöser war der Verkehrsunfall eines 33-jährigen Heiligenhausers, der auf der Heiligenhauser Straße mit seinem Nissan 370Z gegen den Zaun und den Laternenmast auf dem Mittelstreifen gekracht war. Die Feuerwehr war zunächst angefordert worden war, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen und den im Fahrzeug verbliebenen Hund des Fahrers aufzunehmen. Auch die Stadtwerke Velbert waren bereits vor Ort.

Aufgrund der schweren Beschädigung, den das Sportcoupé am Fuß des Mastes beim Aufprall verursacht hatte, musste die Laterne durch die nachalarmierte hauptamtliche Wache mit einem Trennschleifer gekappt werden. Dazu wurde der Mast mit Hilfe eines Hubsteigers der Stadtwerke gesichert und schließlich kontrolliert auf die Fahrbahn fallen gelassen. Die Feuerwehr entfernte außerdem mehrere beschädigte Zaunelemente.

Der Fahrer des Nissan hatte den Unfall augenscheinlich unverletzt überstanden, wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Heiligenhauser Straße war während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten in beide Richtungen komplett gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr entsprechend um. (ots)

Der Mast wird kontrolliert umgeworfen (Foto: Feuerwehr Velbert)
Beitrag drucken
Anzeigen