Vorstandsvorsitzender Helmut Schiffer mit medizinischer Maske (Foto: privat)
Anzeige

Essen. Erfreut zeigt sich die Sparkasse über die etwas sinkenden Inzidenzzahlen in Essen. Mit Blick auf die Mutationsgefahr wird das bereits seit langem umgesetzte Sicherheitskonzept ab sofort erweitert: In den Filialen ist das Tragen einer FFP2- oder OP-Maske nun verpflichtend für Kunden und Mitarbeitende.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Helmut Schiffer, betont: „Der Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeitenden hat oberste Priorität. Verantwortungsvolles, umsichtiges Verhalten ist zur Eindämmung des Virus wichtiger denn je.“ Durch die Verwendung medizinischer Masken erhöhe sich, gegenüber Stoffmasken oder Visieren aus Plexiglas, der individuelle Schutz vor Ansteckungen.

Seit Beginn der Pandemie verbessert die Sparkasse Essen stetig den Infektionsschutz für ihre Kunden und Mitarbeitenden. Neben einem durchdachten Hygiene- und Abstandskonzept verfügt jede Filiale über Desinfektionsstationen und Plexiglasvorrichtungen. Zusätzliche Markierungen und Hinweisschilder helfen, die wichtigen Schutzmaßnahmen einzuhalten. Viele Geschäftsprozesse wurden zudem für Sparkassenkunden vereinfacht. Beispielweise ist die Anlage eines Online-Girokontos mittlerweile in wenigen Schritten über die Homepage möglich. Auch die Beantragung einer Kreditkarte sowie eines Privatkredits können online abgewickelt werden.

Ziel ist es, wie überall, Kontakte weiter zu reduzieren. „Wir sind immer noch persönlich für unsere Kunden da und möchten unsere Beratungsgespräche wie gewohnt in vertrauensvoller Gesprächsatmosphäre führen“, so Martina Naujoks, Bereichsleiterin Privatkunden. Sie erklärt, wie Kunden dazu beitragen können, Warteschlangen zu vermeiden: „Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin. Im Vorgespräch können wir uns gemeinsam abstimmen und auf das anschließende persönliche Gespräch vorbereiten, um ihren Aufenthalt in der Filiale zu verkürzen.“

Besonders zum Monatswechsel kommen regelmäßig viele Kunden in die Filialen. Die Mitarbeitenden der Medialen Filiale sind von 9.00 – 20.00 Uhr telefonisch erreichbar und beraten Sparkassenkunden gerne darüber, welche Bankgeschäfte bereits online, per App oder über den Messenger Whatsapp erfolgen können. Selbstverständlich bleiben alle Sparkassenfilialen weiterhin geöffnet.

Beitrag drucken
Anzeigen