Ralf Schiffer - Hausmeister Festhalle, beim Abschleifen der Podeste (Foto: Stadt Viersen)
Anzeige

Viersen. Auf Hochglanz für den Neustart

Corona-bedingt sind bis auf weiteres alle Kultur-Veranstaltungen in der Festhalle am Herman-Hülser-Platz 1 abgesagt. Zurzeit finden hier lediglich Rats- und Ausschusssitzungen statt. Das Festhallen-Team nutzt derweil die Kultur-Zwangspause für zahlreiche Arbeiten, für die im regulären Betrieb oft wenig Zeit bleibt. Erklärtes Ziel ist, dass Viersens „gute Stube“ zum Zeitpunkt des von allen herbeigesehnten Neubeginns des Viersener Kulturlebens in frischem Glanz erstrahlt.

100 Podeste, die zur Erhöhung der Sitzplätze im hinteren Bereich des großen Saals dienen, werden derzeit abgeschliffen und neu lackiert. Der Boden im Ernst-Klusen-Saal wird aufbereitet, die Polster sämtlicher Stühle gereinigt. Darüber hinaus nutzt Veranstaltungsmeister Frank Hülsmann gemeinsam mit seinen Kollegen Fabian Leppers, Manuel Cohnen und Ralf Schiffer die Unterbrechung des Spielbetriebs für eine Inventur des kompletten Materialbestands.  Die Stühle werden gezählt, die Vorhänge geprüft. Auch die Licht- und Tontechnik wird einer gründlichen Bestandsaufnahme unterzogen.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagt: „Aktuell bewährt sich der schönste Veranstaltungsort der Stadt als ideale Möglichkeit, die wichtige Arbeit der politischen Gremien fortzuführen – mit dem derzeit gebotenen Abstand. Umso mehr freuen wir uns alle darauf, dass hier bald auch wieder der kulturelle Mittelpunkt Viersens sein wird – und das dank eines engagierten Teams in Bestform.“

Beitrag drucken
Anzeigen