(Foto: privat)
Anzeige

Xanten. Ehrenbürgerurkunde für Alfred Melters im kleinen familiären Kreis zu Hause übergeben

Bereits im Oktober letzten Jahres hat der Rat der Stadt Xanten mit großer Mehrheit auf Antrag der CDU entschieden, dem 90-jährigen ehemaligen Bürgermeister Alfred Melters die Ehrenbürgerschaft zu verleihen.

Leider war bislang eine offizielle Verleihung der Ehrenbürgerrechte im Rahmen eines öffentlichen feierlichen Rahmens wegen der Corona Pandemie nicht möglich. Deshalb besuchte nun Bürgermeister Thomas Görtz den langjährigen ehrenamtlichen Bürgermeister zu Hause, um Melters im Beisein seiner Frau Katharina („Käthi“) im kleinsten nach den aktuellen Corona Regelungen erlaubten Kreis im heimischen Wohnzimmer die Ehrenbürgerurkunde zu überreichen.

Neben der obligatorischen Urkunde hatte Görtz aber auch die ein oder andere Überraschung mitgebracht. So gehörten die neu herausgegebene „Xanten Uhr“ sowie der „Xanten Ring“ und als besondere Überraschung die erste Ausgabe der neuen „X Town Box“ des Xantener Einzelhandels zu den Geschenken für den neuen Ehrenbürger der Domstadt. Uhr und Ring nahm Melters dann auch direkt begeistert in Gebrauch. Sehr freute er sich aber auch über die sowohl optisch gelungene als auch sehr schmackhafte selbst gebackene Torte, die Görtz Ehefrau Birgit ihrem Mann als ganz persönliche Überraschung mitgegeben hatte.

Diese Torte genossen dann auch die Eheleute Melters gemeinsam mit Xantens Bürgermeister bei einer guten Tasse Kaffee, wobei man schnell ins Plaudern sowohl über die „guten alten Zeiten“ als auch über die aktuelle Xantener Politik geriet. Hier zeigte sich wieder einmal, wie hellwach und aufmerksam der Alt-Bürgermeister immer noch das aktuelle Geschehen nicht nur verfolgt, sondern auch messerscharf analysiert und nebenbei Xantens Stadtoberhaupt wie immer auch wieder den ein oder anderen wertvollen Ratschlag mit auf den Weg geben konnte.

„Es war mir ein ganz persönliches Anliegen, die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an meinen politischen Freund und Ratgeber Alfred Melters nicht auf die lange Bank zu schieben und ich freue mich, dass wir hierfür einen schönen, ganz privaten familiären Rahmen finden konnten.“ betonte Bürgermeister Thomas Görtz.

„Von den vielen Geschenken war ich überrascht und dachte, es wäre schon wieder Weihnachten.“ so Melters mit seinem typischen Humor schmunzelnd und augenzwinkernd, aber besonders habe ihn die persönliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung gefreut.

Beide waren sich einig, dass, sobald die Corona Situation es erlaubt, hoffentlich im Sommer, noch ein offizieller öffentlicher Empfang mit Gästen zu diesem besonderen Anlass nachgeholt werde.

Beitrag drucken
Anzeigen