Wesel - Montgomery-Brücke am Rhein 1948 (Quelle: Stadtarchiv Wesel)
Anzeige

Wesel. 1945 überquerten die Alliierten den Rhein bei Wesel. Die Streitkräfte der Wehrmacht sprengten bei ihrem Rückzug im März 1945 die Rheinbaben-Brücke.

Nach dem Krieg begann im Oktober 1945 der Bau einer neuen Brücke über den Rhein. Sie wurde nach dem englischen Oberbefehlshaber Bernard Montgomery benannt.

Bereits nach wenigen Monaten konnte die Montgomery Brücke vor 75 Jahren am 5. Februar 1946 eingeweiht werden. Bis zum Bau der Weseler Rheinbrücke 1950 war sie die einzige Möglichkeit für die Menschen den Rhein bei Wesel zu überqueren. Sie bestand aus zwei Teilen. Für Autos und Laster gab es je Richtung lediglich eine Spur. Viele Fahrzeuge gerieten beim Überqueren der Brücke ins Schwanken. Deshalb wurde das provisorische Bauwerk im Volksmund „Muntere Gummibrücke” genannt.

Inmitten der Spuren verlief ein Radweg. Links und rechts neben dem Verkehr konnten Fußgänger*innen auf schmalen (1,20 Meter) Stegen über die Brücke laufen.

Heute verbindet die Niederrheinbrücke die Menschen in der Region. 2009 wurde sie feierlich eingeweiht.

Beitrag drucken
Anzeigen