(Foto: NIAG)
Anzeige

Kreis Kleve/Kreis Wesel/Duisburg/Oberhausen/Mülheim/Essen. Die öffentlichen Verkehrsbetriebe STOAG, NIAG und LOOK haben ihren Fahrbetrieb für heute aufgrund der Witterungslage komplett eingestellt. Bei der Ruhrbahn fahren nur noch die U-Bahnen und die DVG meldet Beeinträchtigungen im Liniennetz.

Busse von NIAG und LOOK bleiben wegen des Winterwetters am Montag im Depot

Nach eingehender Lagebeurteilung werden NIAG und LOOK am Montag (8. Februar) keine Fahrten durchführen können. Die Straßen- und Wetterlage am Niederrhein macht eine sichere Fahrt leider weiterhin unmöglich. Die Unternehmen bedauern diese Entwicklung ausdrücklich und bitten ihre Fahrgäste für die Lage um Verständnis.

Anders als in den rein städtischen Regionen des Ruhrgebiets verbinden die Linien von NIAG und LOOK vielfach Städte und ländliche Regionen. Viele hiervon sind von den winterlichen Straßenverhältnissen stärker betroffen als zum Beispiel die angrenzenden Städte Duisburg und Krefeld.

Eine Entscheidung über den Busbetrieb am Dienstag wird voraussichtlich erst am Dienstagfrüh abschließend fallen. Die NIAG informiert ihre Fahrgäste fortlaufend über ihre Homepage, ihren Twitter-Kanal und ihre App. Die Busunternehmen bitten ihre Fahrgäste, die Echtzeitdaten in der NIAG-App und auf der NIAG-Homepage www.niag-online.de abzurufen.

 

Schnee und Eis beeinträchtigen Bus- und Bahnverkehr bei der DVG weiterhin

Aufgrund des anhaltenden Schneefalls und der Minustemperaturen kommt es bei der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) weiter zu Beeinträchtigungen im Liniennetz. Die DVG hatte in der vergangenen Nacht durchgehend Bahnen im Einsatz, um die Fahrleitungen von Eis und Schnee freizuhalten. Dennoch sind einige Fahrleitungen weiterhin vereist, sodass die Bahnen nicht überall fahren können. Die Busse müssen wegen vereister Straßen langsamer fahren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DVG versuchen die Fahrleitungen, Gleise und Haltestellen von Schnee und Eis zu befreien und sind seit Beginn des Wintereinbruchs im Dauereinsatz.

Für die DVG hat die Sicherheit der Fahrgäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberste Priorität. „Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis für die aktuelle Situation. Wir tun alles dafür, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und unsere Fahrgäste sicher durch die Stadt zu bringen. Vorsicht ist dabei das oberste Gebot“, sagt DVG-Vorstandsvorsitzender Marcus Wittig. „Ein ganz besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die rund um die Uhr unermüdlich für uns und die Fahrgäste im Einsatz sind.“

Die DVG rechnet aufgrund der weiteren Wettervorhersage für die kommenden Tage damit, dass es auch in den nächsten Tagen Einschränkungen geben wird. Die DVG bittet ihre Fahrgäste, sich darauf vorzubereiten und mehr Zeit einzuplanen.

Busse

Solange die Straßen geräumt sind, können die Busse der DVG fahren. Es kann zu Verspätungen kommen, da die Fahrerinnen und Fahrer ihre Fahrweise dem Wetter und der Verkehrslage anpassen müssen.

Bahnen

Linie 903: Die Linie 903 fährt aktuell nur noch zwischen den Haltestellen „Grunewald Betriebshof“ und „Theodor-Heuss-Straße“ mit Bahnen. Zwischen den Haltestellen „Platanenhof“ und „Mannesmann Tor 2“ und zwischen den Haltestellen „Theodor-Heuss-Straße“ und „Dinslaken Bf“ sind Busse im Einsatz. Auch dabei kommt es zu Verzögerungen.

Linie 901: Die Linie 901 kann derzeit nicht mit Bahnen befahren werden, da die Oberleitungen zu stark vereist sind und nicht enteist werden können. Die DVG setzt stattdessen Busse ein. Diese fahren bis zur Haltestelle „Zoo/Uni“, der Abschnitt Richtung Mülheim entfällt. Da die Busse am Straßenverkehr teilnehmen und nicht die übliche Geschwindigkeit fahren können, kommt es teilweise zu deutlichen Verspätungen.

Linie U79: Die Bahnen der Linie U79 sind normal im Einsatz. Auch hier kann es aufgrund der Wetterlage zu Verspätungen kommen.

Die DVG informiert umfassend über die aktuelle Lage auf ihrer Internetseite unter www.dvg-duisburg.de und in den sozialen Medien bei Facebook unter facebook.de/dvgduisburg und bei Twitter unter twitter.com/dvg_verkehr.

Weitere Verkehrsinformationen gibt es bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555 und in der myDVG-App. Die App steht für die gängigen iPhones und Android-Smartphones in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit.

 

Sicherer Fahrbetrieb ist nicht zu gewährleisten

Der Linienverkehr bleibt heute in Oberhausen eingestellt, auch die Revierflitzer sind nicht im Einsatz. Der Impfshuttle verkehrt ebenfalls nicht. “Zwar haben wir heute Morgen um 6 Uhr versucht, den Busbetrieb mit Solobussen schrittweise wieder aufzunehmen, mussten aber leider nach kurzer Zeit umkehren. Ein sicherer Fahrbetrieb ist nicht zu gewährleisten. Wir bedauern das sehr, aber die Sicherheit der Fahrgäste und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht vor. Dafür bitten wir alle um Verständnis. Ob der Betrieb am Dienstag wieder aufgenommen werden kann, lässt sich derzeit nicht vorhersagen. Wir informieren aktuell über unsere Internetseite”, erklärt Sabine Müller, Pressesprecherin der STOAG, in einer Pressemitteilung.

 

Ruhrbahn: U11 und U18 fahren eingeschränkt – Busbetrieb ist eingestellt

Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist der Linienverkehr im Bus-, Straßenbahnbetrieb in Essen und Mülheim an der Ruhr komplett eingestellt.

Aktuell fährt:

U18: zwischen (H) Berliner Platz und (H) Mülheim Hbf
U11: zwischen (H) Karlsplatz und (H) Messe West-Süd/Gruga

Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass es in den nächsten Tagen keinen gewohnten Betrieb von Bus und Bahn geben wird, sondern nur ein stark begrenztes Angebot zur Verfügung stehen wird.

Aktuelle Informationen zur Lage: https://www.ruhrbahn.de/essen/aktuelles/verkehrsinfo.html

Beitrag drucken
Anzeigen