Die geschwächte Zwergfledermaus nach der Rettungsaktion in einer Schutzmaske (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Düsseldorf. Feuerwehr konnte das Tier an Mitarbeiter des Naturschutzbundes-NRW übergeben

Dienstag, 9. Februar 2021, 10.40 Uhr, Gatherweg, Lierenfeld: Alarmiert durch einen aufmerksamen Arbeiter konnte eine Zwergfledermaus durch zwei Feuerwehrleute vor der Kälte gerettet werden. Behutsam transportierten die Tierretter die durch die Kälte geschwächte Fledermaus zu einem Fachmann des Naturschutzbundes Nordrhein-Westfalen, hier wird es wieder aufgepäppelt.

Bei Schneeräumarbeiten an einem Mehrfamilienhaus entdeckte ein Arbeiter unter einem Balkon eine geschwächte Zwergfledermaus. Um dem Tier zu helfen, aber selbst unsicher, wie er das machen sollte, alarmierte er über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr Düsseldorf. Rund 15 Minuten später trafen die Tierretter der Feuerwache Behrenstraße vor Ort ein und ließen sich direkt zum Fundort des Säugetiers bringen.

Geschwächt durch die Kälte war die Fledermaus nicht mehr in der Lage zu fliegen und lag noch immer auf dem kalten Boden. Da durch die aktuelle Wetterlage die Tiere teilweise nicht mehr ausreichend Schutz vor der Kälte in den Nestern haben, war es auf dem Weg zu einem sicheren Ort unter dem Balkon gestrandet. Behutsam hoben die beiden Feuerwehrleute die Zwergfledermaus hoch und brachten es zunächst in das warme Einsatzfahrzeug.

Nach einem Telefonat mit einem Experten des Naturschutzbundes Nordrhein-Westfalen (NABU-NRW), der in Düsseldorf lebt und sich vor allem um erkrankte sowie geschwächte Fledermäuse kümmert, konnte eine neue Heimat für das kleine Tier gefunden werden. Weich gebettet in einer Schutzmaske ging es dann zu dem Tierfreund in den Düsseldorfer Westen, der sich jetzt um die Zwergfledermaus kümmert. Nach einer Stunde war der Einsatz für die zwei Feuerwehrleute der Wache Behrenstraße beendet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen