Kirsten Wittke-Lemm ist Hauptgeschäftsführerin (Foto: Axel Kueppers)
Anzeige

Krefeld/Kreis Kleve/Kreis Viersen/Kreis Wesel/Mönchengladbach/Rhein-Kreis Neuss. Die neue Hauptgeschäftsführerin der Unternehmerschaft Niederrhein heißt Kirsten Wittke-Lemm. Die Juristin ist einstimmig vom Vorstand des Arbeitgeberverbandes in die Spitzenposition berufen worden. Ihr Vorgänger Dr. Ralf Sibben hat nach langjähriger, sehr erfolgreicher Tätigkeit für den Verband sein Amt als Hauptgeschäftsführer aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

„Mit Kirsten Wittke-Lemm setzt die Unternehmerschaft Niederrhein gleichsam auf Kontinuität wie auf eine moderne Ausrichtung“, sagt der Vorsitzende Ralf Schwartz. Mit ihr sei der Verband für Herausforderungen wie Corona, Digitalisierung und Fachkräftegewinnung dynamisch aufgestellt. Die Unternehmerschaft Niederrhein vertritt rund 800 meist mittelständische Betriebe in Sparten wie Chemie, Elektro und Metall, Papier, Nahrung und Genuss, Groß- und Außenhandel sowie Dienstleistung.

Kirsten Wittke-Lemm ist seit 25 Jahren ohne Unterbrechung bei der Unternehmerschaft Niederrhein tätig. Die 53-Jährige ist am linken Niederrhein verwurzelt. In Mönchengladbach-Rheydt geboren und aufgewachsen, hat sie am Hugo-Junkers-Gymnasium Abitur gemacht und lebt heute mit ihrem Ehemann in Neukirchen-Vluyn. Bereits während ihres Rechts-Referendariats ist sie bei der Unternehmerschaft Niederrhein in den Kosmos der regionalen Wirtschaft eingetaucht. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen – das Studium hat sie in Münster absolviert – startete sie am Krefelder Ostwall 227 als Referentin mit Zuständigkeitsgebiet Arbeits-, Sozial- und Tarifrecht. 2013 trat sie als Geschäftsführerin auf die Kommandobrücke der Unternehmerschaft Niederrhein.

„Die Arbeitswelt hat sich rasant verändert. Dem müssen wir uns stellen“, sagt Kirsten Wittke-Lemm. Wichtig ist ihr, sowohl den Mitgliedsunternehmen als auch den Sozialpartnern wie Gewerkschaften und Betriebsräten weiterhin auf Augenhöhe zu begegnen und verlässlicher Begleiter bei allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen zu sein. An den operativen Schnittstellen will sie weiterhin Präsenz zeigen. „Unser Anspruch muss sein, einen Schritt voraus zu sein, um gestalterisch aktiv werden zu können.“ Dazu gehört für sie unter anderem: virtuelle Formate ausbauen, Kommunikation herstellen, Weichen stellen für innovative Formate in der Welt der Wirtschaft. Als Beispiele nennt sie die Begleitung der Unternehmen in arbeitsrechtlichen Fragen der Digitalisierung sowie bei der Gestaltung des mobilen Arbeitens.

Elementar im Blickfeld ist für Kirsten Wittke-Lemm der Austausch in den Unternehmergremien über Branchen hinweg. „Auf den angebotenen Plattformen zeigen wir Best Practice Beispiele und spiegeln die Bandbreite des unternehmerischen Handelns.“ Der analytische Blick in die Region, aber auch das Verständnis für überregionale Zusammenhänge stellt nach ihrer Überzeugung für jedes Mitgliedsunternehmen einen Mehrwert dar.

Als Hauptgeschäftsführerin ist Kirsten Wittke-Lemm stolz, in der Geschäftsstelle am Krefelder Ostwall als Teamplayerin mit einer „gewachsenen Mannschaft“ zusammenarbeiten zu können: „Diesen Schwung will ich mitnehmen.“ Auch mit ihrem Stellvertreter, Geschäftsführer Dr. Ralf Wimmer, arbeitet sie seit Jahren vertrauensvoll zusammen. Dankbar ist die neue Hauptgeschäftsführerin, dass ihre Vorgänger bereits hervorragende Strukturen hinterlassen haben, was ihr bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit zugutekommt.

Den Herausforderungen an der Spitze des Dachverbands will sich Kirsten Wittke-Lemm nun voll und ganz verschreiben: „Ich freue mich auf die Hauptgeschäftsführung und will auch im Schulterschluss mit benachbarten Organisationen wie der IHK, der Agentur für Arbeit sowie den Kommunen eine verbindliche Ansprechpartnerin sein.“

Kirsten Wittke-Lemm zu …

… ihrem Kredo: Wir müssen nah an den Unternehmen sein, gemeinsam Hindernisse überwinden, Impulse setzen und Prozesse in Gang setzen.

… Tarifpolitik: In den Tarifverhandlungen setzen wir bewährt auf Sozialpartnerschaft. Als Regionalverband sind wir hier Berater, Vermittler und auch Gestalter. Unser Ziel ist, sichere Rahmenbedingungen und gute Arbeitsverhältnisse zu schaffen.

… der Qualität der Arbeit: Bei Arbeitsrecht und Arbeitswissenschaft haben wir die Expertise im Haus. Hier schaffen wir maßgeschneiderte Lösungen – alles tailliert, nichts von der Stange.

… der Kooperation mit Hochschulen: Die Hochschule Niederrhein und Rhein-Waal sind unsere Partner. Der Wissenstransfer Hochschule – Unternehmen ist uns ein Anliegen.

… zur Dualen Ausbildung: Die Duale Ausbildung liegt uns sehr am Herzen. Sie ist wichtig für den zukünftigen Fachkräftebedarf hier bei uns am Niederrhein.

Beitrag drucken
Anzeigen